Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll zieht Produktfälschungen auf der „Ambiente“ aus dem Verkehr


Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 29.000 Euro erhoben

Gefälschte Gläser
Gefälschte Gläser

Zöllner des Hauptzollamts Darmstadt haben auf der diesjährigen Konsumgütermesse „Ambiente“ 1.097 mutmaßliche Fälschungen aus dem Verkehr gezogen.

„An 21 Ständen haben wir Beanstandungen festgestellt“, so Olaf Scheffler, Sprecher des Hauptzollamts Darmstadt. „Die sichergestellten Waren, insbesondere Wasserkrüge, Schüsseln, Putzsysteme, Küchenwaagen und Topfgriffe stammen zum größten Teil aus China, aber auch aus Indien und Pakistan“, so Olaf Scheffler.

16 Beschäftigte des Zolls waren in zwei Gruppen zwei Tage lang in den Messehallen unterwegs. Sie wurden von Vertretern betroffener Originalhersteller und Mitarbeitern der Messe Frankfurt begleitet und unterstützt. Auch Vertreter der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main begleiteten die Kontrollmaßnahmen des Zolls, um direkt vor Ort die Höhe der Sicherheitsleistungen festzulegen.

Für zu erwartende Strafen und Gerichtskosten erbrachten die betroffenen Standinhaber Sicherheitsleistungen von insgesamt 29.000 Euro. Die sichergestellten Waren werden nach Abschluss der eingeleiteten Verfahren vernichtet.

Eine zentrale Aufgabe der Zollverwaltung ist die Überwachung des internationalen Warenverkehrs. Hierzu gehört auch die Bekämpfung der Produktpiraterie, wenn die gefälschten Waren aus dem Ausland kommen. Inhaber von gewerblichen Schutzrechten, wie Marken, Geschmacksmustern, Urheberrechten oder Patenten, können das Tätigwerden der Zollbehörden bei der Zentralstelle Gewerblicher Rechtschutz beantragen. Der Zoll hält Fälschungen dann bereits bei der Einfuhr an oder geht direkt auf der Messe gegen Fälschungen vor.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video