Zoll online – Pressemitteilungen – Zollkontrollen beim Wacken-Open-Air-Konzert


<www.zoll.de/goto?id=172300>

Kiel, 8. August 2017

Besucher, die zum Wacken Open Air (W:O:A) wollten, trafen kurz vor dem Ziel in Nienbüttel auf eine Großkontrolle von Zollbeamten des Hauptzollamts Kiel.

Gemeinsam mit Einsatzkräften der Landespolizei wurden vom 29. Juli bis zum 2. August 2017 die Festivalbesucher bis in die späten Abendstunden auf das Mitbringen von Waffen, Drogen aller Art und sonstige verbotene Gegenstände kontrolliert.

„Faster – Harder – Louder“, so das Motto des Heavy-Metal-Konzerts in Wacken. Eine 38-jährige Besucherin, die eigens aus Süddeutschland anreiste, wollte das Motto um den Zusatz „higher“ erweitern. Nachdem sie zuvor die Fragen von den Zöllnern nach mitgeführten verbotenen Gegenständen verneint hatte, wurde ihr Gepäck kontrolliert. In einem Rucksack fanden die Beamten mit Unterstützung der eingesetzten Rauschgiftspürhunde des Zolls 30 Gramm Marihuana und 17 Gramm Amphetamine sowie entsprechende Konsumutensilien. Die in Kunststoffbeuteln und in einem leeren Glas versteckten Drogen waren für den Eigenbedarf während des Festivals gedacht.

In diesem und in weiteren zwölf Fällen wurden die Drogen beschlagnahmt und es wurde jeweils ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Die abschließende Bearbeitung erfolgt zuständigkeitshalber durch die Polizei.

Das W:O:A findet jährlich statt und ist mittlerweile das größte Heavy-Metal-Konzert, das weit über Schleswig-Holsteins Grenzen hinaus bekannt ist.
Durch ihre Präsenz tragen die Zollbeamtinnen und -beamten des Hauptzollamts Kiel zu einem ruhigen und friedlichen Verlauf der Veranstaltung bei, so der Pressesprecher des Hauptzollamts, Claus-Peter Minkwitz.



Quelle : Zoll.de