Zoll : Sozialbetrug – Verurteilungen zu Freiheits- und Geldstrafen

ROOKIE23 / Pixabay

 

Regensburg, 29. Mai 2017

Hauptzollamt Regensburg weist Sozialbetrug nach

Zöllner kontrolliert Papiere

Aufgrund von Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg – Dienstort Weiden – verurteilte das Amtsgericht Nürnberg die beiden Geschäftsführerinnen einer Gaststätte im Landkreis Neumarkt/Oberpfalz zu Freiheits- und Geldstrafen.

Die beiden Firmeninhaberinnen unterließen es über einen Zeitraum von mehreren Jahren, in insgesamt 185 Fällen, die in ihrem Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer bei den zuständigen Sozialversicherungsträgern anzumelden und die anfallenden Beiträge zu den Sozialkassen ordnungsgemäß und rechtzeitig zu entrichten. Zum Teil wurde der Lohn der Arbeitnehmer schwarz ausbezahlt.

Das Amtsgericht Nürnberg verurteilte daher eine der Geschäftsführerinnen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten, ausgesetzt zur Bewährung. Die zweite Geschäftsführerin erhielt eine Gesamtgeldstrafe von 360 Tagessätzen zu je 70 Euro.

Für den entstandenen Schaden in Höhe von circa 75.000 Euro müssen die Beschuldigten zusätzlich aufkommen.

Quelle : Zoll.de