Zoll stellt Snackriegel aus Bisonfleisch sicher

Insgesamt 15 Kilogramm – zum Teil getrocknetes – Fleisch stellten Zöllner bereits in diesem Jahr am Zollamt Garching- Hochbrück sicher.

Insgesamt 15 Kilogramm – zum Teil getrocknetes – Fleisch stellten Zöllner bereits in diesem Jahr am Zollamt Garching-Hochbrück sicher.

Snackriegel aus Bisonfleisch

Knapp 500 Gramm Snackriegel aus Bisonfleisch konnten Zöllner in dieser Woche sicherstellen. Bestellt wurden die Riegel in den USA von einer Münchner Firma, die diesen Snack in ihrem Laden zum Verkauf anbieten wollte.

“Das Problem an dieser Bestellung: Die aus Bisonfleisch bestehenden Riegel sind nicht einfuhrfähig aufgrund tierseuchenrechtlicher Regelungen. Lebensmittel aus Nicht-EU-Ländern müssen sicher sein, das bedeutet, sie müssen die europarechtlichen und einzelstaatlichen Kriterien erfüllen. Vor allem dürfen sie die menschliche Gesundheit nicht beeinträchtigen. Das Fleisch wurde daher sofort vernichtet”, so Marie Müller, Sprecherin des Hauptzollamts München.

Neben den Riegeln wurden insgesamt 13,5 Kilogramm “Bushmeat”, ein Kilogramm reines Lammfett und 47 Flaschen mit Fischsauce aus dem Verkehr gezogen. Damit liegt die versuchte Einfuhr von tierischen Erzeugnissen im Postverkehr schon um einiges höher als im Jahr 2016.

ZusatzinformationDen tierseuchenrechtlichen Regelungen unterliegen neben lebenden Tieren, wie zum Beispiel Nutzvieh und Haustiere, auch Erzeugnisse, die von Tieren gewonnen werden. Zu diesen Erzeugnissen zählen unter anderem Rohstoffe und Abfälle von Tieren, Fleisch, Eier, Milch und Milchprodukte.

Der Zoll wirkt bei der Überwachung der tierseuchenrechtlichen Bestimmungen mit und kann zu diesem Zweck betroffene Tiere und Waren, die Träger von Ansteckungsstoffen sein könnten, zur Überprüfung anhalten. Lebensmittel tierischen Ursprungs dürfen unter anderem keine Träger von Tierseuchen oder Tierseuchenerregern sein.

Sofern Lebensmittel als nicht sicher gelten, dürfen sie nicht in die EU verbracht werden. Darüber hinaus können Lebensmittel mit Ursprung oder Herkunft aus bestimmten Drittländern in der EU verboten sein.

Schule beendet – was dann?
Eine Ausbildung beim Münchner Zoll!
Wer sich gern mit Themen wie Produktsicherheit, Artenschutz, Steuererhebung und vielem mehr auseinandersetzen will, kann sich beim Hauptzollamt München noch bis zum 22. September 2017 bewerben.

Schick einfach deine Bewerbung an das Hauptzollamt München, Sophienstraße 6, 80333 München.

Quelle Zoll.de