▷ BPOL NRW: Ladendiebstahl mittels Kinderwagen / Festnahme und Wohnungsdurchsuchung …

 

Polizei im Einsatz - Symbolbild


06.08.2020 – 14:36

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Köln (ots)

Ein junges Paar nutzte am Mittwochabend (05.08.2020) einen Kinderwagen in einem Geschäft im Kölner Hauptbahnhof als Versteck für seine Diebesbeute. Ein Mitarbeiter des Geschäfts beobachtete den Diebstahl und rief die Bundespolizei hinzu.

Ein Verkäufer in einem Geschäft im Kölner Hauptbahnhof beobachtete am Mittwochabend, wie ein junger Mann (22) eine Stange Zigaretten aus dem Regal hinter der Verkaufstheke zog und in den mitgebrachten Kinderwagen legte. Nach Ansprache durch den Mitarbeiter behauptete er, die Zigaretten bereits bezahlt zu haben, konnte dies aber nicht belegen. Seine Komplizin hatte die zweite Mitarbeiterin derweil mit einem Gespräch abgelenkt. Als sie bemerkte, dass der Diebstahl aufgeflogen war, nahm sie ihr Kind aus dem Kinderwagen und verließ eilig das Geschäft.

Die hinzugerufenen Bundespolizisten überprüften den 22-Jährigen und stellten fest, dass er bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Der Kinderwagen wurde noch vor Ort durchsucht und tatsächlich fanden die Beamten das Diebesgut im Sonnenschutz des Wagens. Der junge Iraner wurde vorläufig festgenommen, der Kinderwagen sichergestellt. Weitere Ermittlungen ergaben Hinweise auf mehrere gleichartige Fälle von Trickdiebstahl, in denen der junge Mann ebenfalls tatverdächtig ist, sodass auf richterliche Anordnung eine Wohnungsdurchsuchung vollzogen wurde. Zwischenzeitlich wurde seine Begleiterin, eine 18-jährige Deutsche, mit ihrem Kind in der Dienststelle am Kölner Hauptbahnhof vorstellig. Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen konnte sie mit dem Kinderwagen die Dienststelle verlassen. Ihr Komplize wurde am heutigen Tag (06.08.2020) auf staatsanwaltlichen Beschluss ebenfalls entlassen.

Die Bundespolizeiinspektion Köln leitete Strafverfahren wegen besonders schweren Falls des Diebstahls gegen die beiden Tatverdächtigen ein. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Pressestelle

Telefon: + 49 (0) 221 / 160 93-102
Mobil: + 49 (0) 173 56 21 184
Fax: + 49 (0) 221 / 160 93 -190
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016