▷ BPOLI S: IC zur Notbremsung gezwungen

02.08.2021 – 13:13

Bundespolizeiinspektion Stuttgart

Crailsheim (ots)

Zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr durch zwei bislang unbekannte Jugendliche ist es am vergangenen Samstagnachmittag (31.07.2021) gegen 15:30 Uhr kurz vor dem Bahnhof Crailsheim gekommen.
Laut bisherigen Erkenntnissen erkannte der Lokführer eines sich nährenden Fernzuges in Richtung Nürnberg wohl die beiden Personen im Gleis rechtzeitig und leitete umgehend eine Schnellbremsung ein. Die beiden Jugendlichen, bei welchen es sich um ein Mädchen und einen Jungen im Alter zwischen 15 und 18 Jahre handeln soll, flüchteten daraufhin offenbar aus dem Gleis in unbekannte Richtung. Der Junge soll zur Tatzeit ein gelbes T-Shirt mit braunem Aufdruck, das brünette Mädchen einen dunklen Pullover mit Aufdruck getragen haben.
Eine anschließende Fahndung mehrerer alarmierter Streifen der Landes- und Bundespolizei blieb erfolglos. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde durch den Vorfall niemand verletzt.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass Aufenthalte im Gleisbereich lebensgefährlich sind. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren hundert Metern zum Halt (Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1.000 Meter). Bahngleise dürfen nur an den hierfür bestimmten Stellen, wie z.B. Über- oder Unterführungen, überquert werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Pressestelle
Denis Sobek
Telefon: 0711 / 55049 – 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016