▷ BPOLI-WEIL: Reise mit gefälschtem Ausweis endet bei der Bundespolizei

04.08.2021 – 12:52

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

Schliengen (ots)

Eigentlich war ein 47-Jähriger unterwegs ins Schweizer Tessin, als er im Fernzug durch die Bundespolizei kontrolliert wurde. Die Reise endete noch vor der Ausreise in die Schweiz, als die Bundespolizisten feststellten, dass der Ausweis gefälscht war.

Am Dienstagmittag (03.08.2021) wurde ein 47-jähriger marokkanischer Staatsangehöriger durch eine Streife der Bundespolizei im Fernzug bei Schliengen kontrolliert. Bei einer eingehenden Prüfung des vorgelegten Ausweises wurde festgestellt, dass es sich um eine Fälschung handelte. Um die wahre Identität des Mannes herauszufinden, musste er die Streife zum Bundespolizeirevier nach Lörrach begleiten. Nach Abgleich der Fingerabdrücke stellte sich heraus, dass der Mann gute Gründe hatte seine Identität zu verschleiern. Unter seinen richtigen Personalien wurde er von mehreren Gerichten wegen Diebstahlsdelikten und einem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz zur Aufenthaltsermittlung gesucht. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 47-Jährigen ein. Er wird sich wegen Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten müssen. Der gefälschte Ausweis wurde sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Friedrich Blaschke
Telefon: + 49 7628 / 8059 – 102
E-Mail: Friedrich.Blaschke@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016