▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.05.2019 mit Berichten …


03.05.2019 – 11:19

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Neckarsulm: Geldautomat gesprengt

Hohen Sachschaden richteten Unbekannte in der Nacht zum Freitag in Neckarsulm an, als sie einen Geldautomaten sprengten. Die Täter brachen kurz nach 2 Uhr die Tür zu einer Ladenpassage im Einkaufscenter in der Hohenloher Straße auf und gelangten durch diese ins Gebäudeinnere. Sie begaben sich offenbar zielgerichtet zu einem Bankautomaten und sprengten diesen auf. Durch die Wucht der Detonation wurde nicht nur der Automat aufgerissen, sondern auch Zwischenwände umgeworfen und das Sprinklersystem beschädigt. Dadurch trat insbesondere am Standort des Geldautomaten eine große Menge Wasser aus. Nach dem Eingang des Einbruchsalarms löste die Polizei eine Fahndung aus, die jedoch keinen Erfolg brachte. Wieviel Geld die Einbrecher aus dem Automaten erbeuten konnten, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden liegt wahrscheinlich bei über 50.000 Euro. Aufgrund der starken Deckenbeschädigungen bleibt das Einkaufszentrum bis zu einer Überprüfung durch Experten vorerst geschlossen. Da es bislang keinerlei Hinweise auf die Täter oder ein Fluchtfahrzeug gibt, hat die Polizei foglende Fragen: – Haben sich in den voranggegangenen Tagen Personen bei dem Geldausgabeautomaten im Hauptgang des Einkaufszentrums verdächtig verhalten? – Sind jemandem in den Vortagen oder in der Tatnacht verdächtige Personen oder ein Fahrzeug auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums aufgefallen? – Kann jemand sonstige Hinweise auf die Täter geben? Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Bad Rappenau: Unfallursache herabfallendes Handy

Aufgrund eines herabfallenden Handys kam es am Donnerstagnachmittag bei Bad Rappenau zu einem Unfall mit drei Verletzten. Ein 18-Jähriger befuhr die Straße von Treschklingen in Richtung Bad Rappenau und bog an der Abfahrt Bad Rappenau-West ab. Laut seinen Angaben sei dabei sein Handy von der Ablage heruntergefallen und er griff danach. Dadurch war er kurz abgelenkt und sein Fiat geriet nach links auf die Gegenfahrspur, wo der Wagen gegen einen entgegenkommenden Mercedes stieß. Der Fiatfahrer, die 55 Jahre alte Lenkerin des Daimlers und deren Beifahrerin wurden alle vom Rettungsdienst zur ambulanten Beahndlung in eine Klinik gefahren.

Heilbronn: City-Roller gegen Auto

Zum Glück wurde eine Fünfjährige am Donnerstag bei einem Unfall in Heilbronn nur leicht verletzt. Die Kleine fuhr mit ihrem City-Roller auf dem Gehweg der Badener Straße, als ein 35-Jähriger mit seinem PKW auf die Straße einbiegen wollte. Als er dazu den Gehweg überfuhr, übersah er offenbar das Mädchen. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen Roller und Auto, wobei das Kind stürzte.

Neckarsulm: Immer wieder derselbe

Schon wieder fiel ein Wohnsitzloser in Neckarsulm auf. Der 18-Jährige war erst vor wenigen Tagen in den Fokus der Polizei geraten, weil er dringend verdächtig ist, in Bad Friedrichshall einen Klein-LKW gestohlen zu haben. Als die Polizei das Fahrzeug in Neckarsulm fand, befand sich im Führerhaus die Jacke des jungen Mannes (siehe PM vom 2. Mai). Er erhielt diese zurück und das wurde ihm nun zum Verhängnis. Beamte erkannten die auffällig blaue Jacke auf dem Film einer Überwachungskamera wieder. Die Aufnahmen wurden gesichtet, weil ein Mann am Morgen des 1. Mai, um 5 Uhr, auf die Dachterrasse einer Neckarsulmer Gaststätte kletterte und dort acht Kisten Leergut und eine volle Cola-Flasche stahl. Anhand der Jacke konnte der polizeibekannte Mann rasch identifiziert werden. Inzwischen wurde auch bekannt, dass sich der 18-Jährige trotz eines bereits ausgesprochenen Hausverbots unbefugt in einem Hotel aufgehalten hatte. Auch hier gab es Aufnahmen und wieder konnte er zweifelsfrei identifiziert werden. Als er dann am Donnerstag von Beamten angetroffen wurde, trug er Arbeitshandschuhe und Einbruchswerkzeug bei sich. Deshalb schließt die Polizei nicht aus, dass er auch für Einbrüche in Frage kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Untergruppenbach: Sinnlose Zerstörungswut

Weit über den berühmten 1.-Mai-Streich hinaus ging eine Tat in der Walpurgisnacht in Untergruppenbach. Unbekannte Täter haben Mülleimer, eine Tischtennisplatte und an mehreren Stellen die Fassade der Stettenfelsschule mit Farbe besprüht. Da auf diese Weise Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro angerichtet wurde, ermittelt nun die Polizei und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 07131 644630 beim Polizeiposten Untergruppenbach zu melden.

Unterland: Kripo warnt vor Autodieben

Die Kriminalpolizei Heilbronn warnt vor Autodieben. Im Jahr 2019 kamen bereits 17 hochwertige Fahrzeuge im Stadt- und Landkreis Heilbronn weg. Der Wert der Autos, die alle mit dem sogenannten Keyless-System ausgerüstet waren, liegt insgesamt weit im siebenstelligen Eurobereich. Zuletzt wurde am 30. April in Ilsfeld-Auenstein ein Audi A6 im Wert von 70.000 Euro gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter über ein Spezialgerät die Funksignale des Autoschlüssels empfangen und verstärken. Sie gelangen auf diese Weise nicht nur in die Fahrzeuge, sondern können diese auch starten. Die Kripo rät deshalb dringend, die Fahrzeugschlüssel von Autos, die mit diesem System ausgerüstet sind, nicht einfach in die Garderobe zu hängen, sondern in einer Blechbüchse zu lagern, so dass die Signale abgeschirmt werden. Empfohlen wird, mit dem in der Büchse liegenden Schlüssel zu testen, ob diese ausreichend abschirmt oder die Wände zu dünn sind. Verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Autodiebstählen auch in Zukunft sollten umgehend über den Notruf 110 oder direkt an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, gemeldet werden.

Bad Friedrichshall/Heilbronn: Zeugen sei Dank

Gleich zwei Unfallfluchten konnte die Polizei am Donnerstag schnell aufklären. Dies geschah Dank Zeugen, die die Unfälle beobachteten und das Kennzeichen vom Wagen des Verursachers notierten. Um 8 Uhr rangierte ein Mann auf dem Parkplatz des Klinikums in Bad Friedrichshall mehrfach hin und her und streifte dabei einen daneben geparkten Audi. Obwohl an diesem Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro entstand, stellte der zunächst Unbekannte seinen Wagen nach dem Unfall in eine 50 Meter entfernte Parklücke und ging zu Fuß in das Krankenhaus. Zwei Zeugen beobachteten den Unfall und meldeten ihn. So konnte der 25-Jährige ermittelt werden. In Heilbronn fuhr eine halbe Stunde später ein Mann mit seinem Opel auf einen Parkplatz, um zu wenden. Dabei blieb sein Wagen an einem geparkten anderen Opel hängen und beschädigte diesen. Anschließend fuhr er einfach weg. Mithilfe eines Zeugen konnte die Polizei ermitteln, dass es sich bei dem Unfallflüchtigen um einen 82-Jährigen handelte

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016