▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 24.01.2019 mit Berichten …

Polizei im Einsatz


24.01.2019 – 12:12

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Lauda-Königshofen: Beinahe Frontalzusammenstoß – Zeuge gesucht

Die Polizei sucht nach einem Vorfall am Mittwoch, 16. Januar 2019 bei Lauda-Königshofen, einen LKW-Fahrer als Zeugen. Kurz nach 9 Uhr war eine 53-Jährige von Lauda in Richtung Sachsenflur unterwegs. Vor ihr fuhr ein zunächst Unbekannter mit einem schwarzen Mercedes sehr langsam. Sein Wagen machte erkennbare Schlangenlinien. Als die Frau überholen wollte, gab der Mercedesfahrer Gas, so dass sie abbrechen musste. Danach verringerte sich die Geschwindigkeit des Daimlers wieder deutlich, so dass sie ein zweites Mal zum Überholen ansetzte. Da er wieder beschleunigte, zog sich das Überholmanöver in die Länge und es kam beinahe zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden LKW. Der Fahrer des weißen Lasters verhinderte den Unfall, indem er stark abbremste. Er wird gebeten, sich als Zeuge beim Polizeiposten Lauda-Königshofen, Telefon 09343 62130, zu melden.

Bad Mergentheim: Hoher Sachschaden – Unfallverursacher weg

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete ein Unbekannter nach einem Unfall in Bad Mergentheim. Ein 34-Jähriger parkte seinen Peugeot am Dienstagmorgen, kurz vor 7 Uhr auf einem Parkplatz einer Firma in der Wilhelm-Frank-Straße. Als er am Mittwoch, kurz vor 16.30 Uhr, wieder zu dem Wagen zurückkam, sah er die Beschädigungen an der linken Seite. Die Polizei fand an diesen rote Lackantragungen des Verursacherfahrzeugs. Die Schadenshöhe schätzen die Beamten auf über 2.500 Euro. Hinweise auf den beschädigten roten PKW und den unbekannten Fahrer werden erbeten an die Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Bad Mergentheim: Mädchen angefahren – Blauer Kombi gesucht

Beinahe zu einer Katastrophe wäre es am Mittwochmorgen in Bad Mergentheim gekommen. Kurz nach 7 Uhr waren vier Schülerinnen auf dem Gehweg der Unteren Mauergasse zu Fuß unterwegs. Plötzlich geriet ein dort fahrender blauer PKW VW Kombi aus unbekannten Gründen teilweise auf den Gehweg. Die Mädchen sprangen zur Seite, was einer 13-Jährigen nur zum Teil gelang. Das Auto streifte sie noch mit dem Außenspiegel am Arm, wodurch die Schülerin leichte Verletzungen erlitt. Die Fahrerin des Wagens hielt nicht an, sondern fuhr einfach weiter. Sie bog dann in Höhe der Holzapfelgasse nach links in Richtung Unterer Graben ab und flüchtete. Beschrieben wurde die Geflüchtete als etwa 20 Jahre alte Frau mit dunklen Haaren. Bei dem blauen PKW handelte es sich um einen VW Passat oder Golf Kombi mit einer silbernen Dachreling. Hinweise auf die Frau oder deren Auto gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Main-Tauber-Kreis: Immer wieder neue Maschen der Betrüger

Immer wieder lassen sich Betrüger neue Maschen einfallen. Derzeit werden im Main-Tauber-Kreis Bürger angeschrieben, in denen sie aufgefordert werden, 90 Euro zu überweisen. In je einem Fall in Niederstetten und in Igersheim stellten angebliche tschechische Firmen die 90 Euro aufgrund der Inanspruchnahme eines Erotikdienstes in Rechnung. Die beiden über 70 Jahre alten Angeschriebenen bezahlten richtigerweise nicht, sondern erstatteten Anzeige wegen Betrugs.

Main-Tauber-Kreis: Drogen und Alkohol

Drei Autofahrer wurden am Mittwochabend innerhalb kurzer Zeit mit Drogen oder Alkohol am Steuer erwischt. Um 21 Uhr wurde ein 18-Jähriger in Lauda-Königshofen kontrolliert. Da er eindeutige Anzeichen auf Rauschgiftkonsum aufwies, wurde mit ihm ein positiv ausfallender Drogenvortest durchgeführt, weshalb er zu einer Blutentnahme mitkommen musste. Aufgrund eines weitergehenden Verdachts schauten sich die Polizeibeamten in der Wohnung des jungen Mannes um. Dort fanden sie nicht nur zwei Wurfmesser, sondern auch einige Marihuana-Reste. Alles wurde beschlagnahmt. Eine Stunde später hielten Beamte in Tauberbischofsheim einen jungen Mann mit seinem Auto an. Auch ein mit ihm durchgeführter Vortest brachte ein positives Ergebnis, so dass auch er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Gegen Mitternacht war ein PKW zwischen Werbach und Impfingen in Schlangenlinien unterwegs. Das Pech des Fahrers war, dass eine Polizeistreife das sah und ihn anhielt. Sein Zustand ließ nicht einmal einen Atemalkoholtest zu, weshalb er ohne einen solchen zu einer Blutentnahme mitkommen musste. Bereits am Dienstagnachmittag kontrollierte die Polizei in Lauda-Königshofen einen Mofa-Fahrer, dem offensichtlicher Drogenkonsum anzumerken war. Der Mann musste ebenfalls zu einer Blutentnahme mitkommen. Bei ihm fanden die Ordnungshüter noch eine kleine Menge Rauschgift und auch zuhause hatte der 55-Jährige noch mehrere Gramm Betäubungsmittel gelagert.

Wertheim: Alles nicht so schlimm

Ein Schwelbrand wurde am Mittwochvormittag in einer Firma in Wertheim gemeldet. Die angerückte Freiwillige Feuerwehr stellte ebenfalls Rauchgeruch fest, fand aber zunächst kein Feuer. Nach einer längeren Suche nach der Ursache des Rauchs wurde dann eine defekte Leuchtstofflampe gefunden und entsorgt. So kam es zu einem glücklichen Ende des Einsatzes.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016