▷ POL-SO: Kreis Soest – Erneut Seniorin um Ersparnisse betrogen

Bundespolizeidirektion München: Widerstand mit fast 4 Promille: 49-Jähriger will S-Bahn nicht verlassen


[adning id=“69911″]

24.07.2020 – 09:36

Kreispolizeibehörde Soest

Kreis Soest (ots)

Am Donnerstag wurde eine Seniorin Opfer von gewissenlosen Betrügern und verlor ihre gesamten Ersparnisse. Aus Opferschutzgründen wird weder das Alter der Frau noch der Ort des Geschehens genannt. Die Dame erhielt am Morgen einen Anruf der „Polizei“. In ihrer Straße sei eine Frau überfallen worden, nun habe man Angst, um sie. Auch sei ihr Geld auf der Bank nicht sicher. Den Mitarbeitern dort „können man nicht trauen“. Sie sollte schnellstmöglich ihr Geld von der Bank holen. Daraufhin fuhr die ältere Frau zur Bank und hob ihre gesamten Ersparnisse (mittlerer fünfstelliger Betrag) ab. Zuhause angekommen, riefen die „Polizisten“ erneut an und fragten nach Schmuck. Auch der sei nicht sicher auf der Bank und müsste sofort dort abgeholt werden. Erneut begab sich das Opfer zu ihrer Bank und leerte ihr Schließfach. Den Schmuck (Wert: mittlerer fünfstelliger Betrag) nahm sie auch mit nach Hause. Dort riefen die Betrüger erneut an. Sie solle den Schmuck und das Geld in einen Staubsaugerbeutel packen. Diesen solle sie in den Staubsauger einlegen und das Gerät zur Abholung durch die Polizei an die Straße stellen. Den Forderungen kam die Frau erneut nach … Senioren sollten für solche Situationen immer einen Ansprechpartner in der Familie, im Freundeskreis oder in der Nachbarschaft haben, den sie jederzeit ansprechen können, falls solch dubiose Anrufe sie erreichen. Ein gutes Mittel um nicht von Betrügern angerufen zu werden ist, seinen Namen aus dem Telefonbuch löschen zu lassen. Wer dort nicht drin steht, wird auch nicht angerufen. „Helfen Sie mit, unsere älteren Mitbürger vor solchen gewissenlosen Tätern zu schützen! Unsere Senioren haben sich ihr Erspartes ein Leben lang verdient!“ (lü)

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 – 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Soest, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

[adning id=“69914″]

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016