Angeblich zu wenig Fleisch – Streit um Döner-Box eskaliert

D%C%Bner Kebap Delicious Onions Food  - Marys_fotos / Pixabay
Marys_fotos / Pixabay


[adning id=“69911″]

 

17.09.2020 – 13:43

Bundespolizeiinspektion Bremen

Bremen (ots)

Hauptbahnhof Bremen, 16.09.2020 / 19:45 Uhr

 

Weil angeblich zu wenig Fleisch in seiner Döner-Box war, hat sich ein 49-jähriger Mann lautstark beschwert. In der Folge soll er Mitarbeiter eines Imbissstandes im Bremer Hauptbahnhof beleidigt haben und die angefangene Döner-Box auf deren Drehspieß geworfen haben: Das Fleisch wurde wegen einer möglichen Kontamination ungenießbar und musste vernichtet werden.

 

Zuvor kehrte der 49-jährige Bremer erst mehrere Minuten nach dem Kauf zum Imbissstand zurück. Der 54-jährige Betreiber soll ihm dann angeboten haben, etwas mehr Fleisch nachzulegen. Stattdessen eskalierte der Streit und es kam zum Wurf der Packung.

 

Anschließend wollte sich der 49-jährige Deutsche entfernen und wurde von den Mitarbeitern zur Schadensregulierung und Personalienfeststellung bis zum Eintreffen der Bundespolizei gegen seinen heftigen Widerstand festgehalten. Nun wird wegen des Verdachts der Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt.

 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell

 

Quelle :Blaulicht presseportal.de

[adning id=“69914″]

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016