Bayerische Polizei – Finger weg von Fundmunition


03.06.2019, PP Unterfranken


WÜRZBURG. Ein Angler entdeckte am Samstagabend eine intakte Panzergranate im Main und verständigte die Polizei. Experten des Sprengkommandos nehmen sich der Munition an.

Gegen 19:00 Uhr entdeckte ein 21-Jähriger beim Magnetfischen im Main Höhe des Pendlerparkplatzes in der Kurt-Schuhmacher-Promenade, direkt am Stadtstrand, eine Panzergranate aus dem II. Weltkrieg. Der junge Mann verständigte daraufhin richtigerweise die Polizei, die zunächst Absperrmaßnahmen im Umfeld des Fundortes veranlasste. Spezialisten des Sprengkommandos aus Nürnberg verifizierten die Munition als intakte Panzergranate, die im Anschluss gefahrlos in einen entsprechenden Verwahrraum verbracht wurde.

Die Polizei spricht dem 21-Jährigen nachdrücklich ein Lob für dessen vorbildliches Verhalten aus. Von gefundener Munition oder gefundenen Munitionsteilen können erhebliche Gefahren ausgehen. In derartigen Fällen sollte daher stets die Polizei gerufen werden und von eigenständigen Manipulationen oder Untersuchungen der Gegenstände Abstand genommen werden.


 

 

 



Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011