Bayerische Polizei – Geschädigter zahlt nach Gewinnversprechen sechsstelligen Bargeldbetrag – Geldabholer bei Übergabe festgenommen


12.11.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 12.11.2018

ASCHAFFENBURG. Ein 42-jähriger Mann hat nach einem angeblichen Gewinnversprechen einem zunächst Unbekannten über ein Jahr lang insgesamt einen sechsstelligen Geldbetrag gezahlt. Durch intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg gelang am Montagabend bei einer erneuten Geldübergabe die Festnahme eines 49-Jährigen. Dieser sitzt nun in Untersuchungshaft.

Seit September 2017 ist ein 42-Jähriger aus dem Landkreis einem Betrüger aufgesessen. Der zunächst Unbekannte stellte dem Geschädigten einen Gewinn im siebenstelligen Bereich in Aussicht. Um den Betrag zu erhalten, sollte der 42-Jährige jedoch in Vorkasse gehen. Er ließ sich durch die Masche der Betrüger täuschen und leistete über verschiedene Bezahldienste, aber auch bei persönlichen Geldübergaben, immer wieder Vorzahlungen über letztendlich insgesamt mehr als 100.000 Euro.

Die Ermittlungen in dem Fall hat nach Anzeige durch den Geschädigten Ende Oktober die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen. Die intensiven, in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführten Ermittlungen der Beamten führten schnell zum Erfolg. Bei einer erneuten Geldübergabe des Geschädigten am Aschaffenburger Hauptbahnhof am Montagabend konnte schließlich ein 49-jähriger Mann aus dem Raum Hamburg vorläufig festgenommen werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde der 49-Jährige am vergangenen Dienstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Dieser sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011