Bayerische Polizei – Nach tätlichem Übergriff auf 30-Jährigen – Dritter Tatverdächtiger identifiziert – Haftbefehl gegen 17-Jährigen


24.01.2020, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 24.01.2020

ASCHAFFENBURG. Die Ermittlungen in Zusammenhang mit dem tätlichen Angriff auf einen 30-Jährigen dauern nach wie vor an. Den Ermittlern ist es inzwischen gelungen, einen dritten Tatverdächtigen zu identifizieren, der an der Tat am frühen Sonntagmorgen in der Würzburger Straße beteiligt gewesen sein soll. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ermitteln gegen das Trio wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Wie bereits vom Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, hatten Passanten am frühen Sonntagmorgen beobachtet, wie ein 30-Jähriger von zunächst Unbekannten angegriffen wurde und dabei mit dem Kopf auf den Boden stürzte. Der Geschädigte erlitt dabei eine Kopfverletzung. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich in den folgenden Tagen derart, dass er sich inzwischen in Lebensgefahr befindet.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm in der Folge die weiteren Ermittlungen in dem Fall, die seither in enger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg und in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden. Zunächst kristallisierten sich hierbei zwei junge Männer im Alter von 17 und 19 Jahren als Tatverdächtige heraus. Es ergaben sich jedoch Hinweise, dass noch ein Dritter an der Tat beteiligt gewesen war. Auch der dritte Tatverdächtige ist inzwischen identifiziert. Es handelt sich um einen 21-Jährigen, der ebenso wie die beiden anderen Beschuldigten in Aschaffenburg wohnhaft ist. Dem Trio wird dem aktuellen Sachstand nach vorgeworfen, durch Tätlichkeiten die folgenschwere Kopfverletzung verursacht zu haben.

Die beiden jüngeren Tatverdächtigen wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den 17-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Haftbefehl gegen den Jugendlichen wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die anderen beiden Tatverdächtigen bleiben wegen nicht vorliegender Haftgründe auf freiem Fuß.


  • Wer hat die Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen in der Würzburger Straße, in der Nähe des „Club 8750“ beobachtet?
  • Wer hat möglicherweise Fotos oder Videos von der Auseinandersetzung gefertigt?
  • Wer glaubt sonst, sachdienliche Angaben machen zu können, die zur lückenlosen Aufklärung des Falles beitragen könnten?


Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 06021/857-1732 entgegengenommen.




 

 

 

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011