Bayerische Polizei – Pkw durchbricht Brückengeländer – Fahrerin augenscheinlich unverletzt


20.12.2018, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Ein Pkw hat am Donnerstagnachmittag beim Auffahren auf den Stadtring ein Brückengeländer durchbrochen. Das Fahrzeug stürzte daraufhin in die Tiefe und schlug mit der Front neben dem Bahngleis auf. Die Fahrerin kam offenbar mit dem Schrecken davon. Die Bahnstrecke Aschaffenburg-Miltenberg war während den Bergungsarbeiten kurzzeitig gesperrt.

Dem Sachstand nach war eine 26-jährige Landkreisbewohnerin in der Ludwigsallee stadteinwärts unterwegs. Offenbar wollte die Frau kurz vor 14.00 Uhr nach links auf den Stadtring abbiegen. Aus noch ungeklärter Ursache kam sie dabei rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach das Brückengeländer und stürzte mit ihrem VW etwa vier Meter in die Tiefe. Nachdem das Fahrzeug auf einer Grünfläche aufgeprallt war, gelang es der 26-Jährigen, sich selbst aus dem Fahrzeug zu befreien. Sie blieb zwar augenscheinlich unverletzt, stand jedoch unter Schock und kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus.

Der stark beschädigte Pkw wurde von einem Abschleppunternehmen mit einem Kran geborgen. Unmittelbar nach der erfolgten Bergung konnte die kurzeitig gesperrte Bahnstrecke wieder freigegeben werden. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Aschaffenburg. Darüber hinaus befanden sich die Bundespolizei, die Aschaffenburger Feuerwehr und die Stadtwerke im Einsatz.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011