Bayerische Polizei – Schlangenlinienfahrer auf der A7 – Fahrer ohne Führerschein und mit Verdacht auf Drogeneinwirkung – Pkw in Augsburg gestohlen


04.12.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 04.12.2018

OBERTHULBA, LKR. BAD KISSINGEN. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck hat am Sonntag einen Pkw aus dem Verkehr gezogen, der offenbar in Augsburg entwendet worden war. Der Fahrer ist nicht in Besitz eines Führerscheins. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass er zum Zeitpunkt der Kontrolle unter Drogeneinwirkung stand. Ein Richter hat gegen den 29-Jährigen inzwischen Haftbefehl erlassen.

Am Sonntagvormittag hatte sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizei gemeldet, da er auf der A7 auf einen in Schlangenlinien fahrenden Pkw aufmerksam geworden war. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck konnten das verdächtige Fahrzeug, einen VW Beetle mit Münchner Zulassung, gegen 11.30 Uhr auf dem Standstreifen bei Oberthulba ausfindig machen. Der Mann am Steuer hatte keinerlei Ausweisdokumente dabei. Es ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass er zum Zeitpunkt der Kontrolle möglicherweise unter dem Einfluss von Drogen stand. Einen Eigentumsnachweis für den Pkw konnte der Fahrer nicht erbringen.

Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn unter anderem zur Durchführung einer Blutentnahme zur Dienststelle. Durch erkennungsdienstliche Maßnahmen konnte geklärt werden, dass es sich bei der Person um einen 29-jährigen Osteuropäer handelt, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat und bereits in der Vergangenheit wegen Fahrzeugdiebstahls in Erscheinung getreten war. Einen Führerschein besitzt der Mann nicht. Der Verdacht, dass es sich auch bei dem VW Beetle um einen gestohlenen Pkw handelt, erhärtete sich im Zuge der Ermittlungen. Es wurde bekannt, dass es sich um einen Mietwagen handelt, der offenbar in der Nacht zum 02. Dezember vom Gelände eines Autohauses in Augsburg entwendet worden war.

Die Nacht zum Montag verbrachte der Tatverdächtige in einem Haftraum der Polizei, bevor er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser ordnete gegen den 29-Jährigen die Untersuchungshaft insbesondere wegen des Verdachts des Kraftfahrzeugdiebstahls an. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die noch andauernden Ermittlungen in diesem Zusammenhang werden von der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011