Bayerische Polizei – WÜRZBURG. Drei Aktivisten haben am Samstagmittag auf der Brücke der Deutschen Einheit ein Transparent gehisst und für eine stundenlange Sperrung der Straße gesorgt. Da die wohl geplante Versammlung nicht angemeldet war, übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen.


24.06.2018, PP Unterfranken


WÜRZBURG. Drei Aktivisten haben am Samstagmittag auf der Brücke der Deutschen Einheit ein Transparent gehisst und für eine stundenlange Sperrung der Straße gesorgt. Da die wohl geplante Versammlung nicht angemeldet war, übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen.

Die ersten Anrufe über auf der Brücke der Deutschen Einheit kletternde Personen gingen gegen 13:20 Uhr bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Die ersten vor Ort befindlichen Streifen stellten fest, dass drei Aktivisten über die Spannseile auf einen Pfeiler der Brücke geklettert waren und dort ein Transparent mit der Aufschrift „#Solidarity 4 all. Gegen Abschiebung, Ausgrenzung und Rechte Hetze“ befestigt hatten.

Um eine Gefährdung der Aktivisten und des Straßenverkehrs zu verhindern, sperrte die Polizei die Brücke in beide Fahrtrichtungen. Dies führte insbesondere auch durch das auf den Mainwiesen stattfindende „Umsonst & Draußen“ Festival zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Den Aufforderungen der Polizei sich wieder abzuseilen leisteten die Aktivisten keine Folge und blieben bis kurz nach 18:00 Uhr auf der Brücke. Gegen die Drei ermittelt die Kripo Würzburg nun wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011