Bayerische Polizei – Zahlreiche Pakete entwendet


21.12.2018, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 21.12.2018

WÜRZBURG. Am Donnerstag erließ der Ermittlungsrichter Untersuchungshaftbefehle gegen drei Tatverdächtige, hierunter zwei Paketzusteller. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, zahlreiche Pakete entwendet zu haben, anstatt diese zuzustellen. Die Männer sitzen inzwischen in Justizvollzugsanstalten.

Am frühen Mittwochabend unterzogen Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen Pkw mit drei männlichen Insassen einer Kontrolle, die sich auf dem Weg nach Osteuropa befanden. Im Fahrzeug fanden die Polizisten unter anderem zahlreiche neue und hochwertige Werkzeuge, Alkohol, Kleidung und Autozubehör, zudem Pakete eines Zustellerbetriebes mit Adressaufklebern. Intensive Nachforschungen der Ermittler ergaben, dass zwei der Männer als Paketzusteller gearbeitet haben. Doch anstatt alle Pakete an die gewünschten Empfänger zu liefern, sollen die 28 und 23 Jahre alten Männer den Inhalt entwendet und diesen ihrem 23-jährigen mutmaßlichen Komplizen übergeben haben. Der Zustelldienst bekam die Rückmeldung, die Pakete seien zugestellt worden. Das Diebesgut soll einen geschätzten Wert von rund 7.000 Euro haben.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die Tatverdächtigen am Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen alle drei die Untersuchungshaft wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und der Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses anordnete. Die Männer mit rumänischer Staatsangehörigkeit sitzen inzwischen in Justizvollzugsanstalten.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011