Blaulicht : Polizei-Berichte Main-Tauber-Kreis 21.03.2017

BlaulichtreportDE / Pixabay

Main-Tauber-Kreis

Wertheim-Dertingen: Hund reißt Rehbock – Zeugen gesucht!

Auf qualvolle Weise ist ein junger Rehbock am vergangenen Wochenende im Gewann Reisberg bei Wertheim-Dertingen verendet. Das Reh wurde offenbar durch einen freilaufenden Hund bis zur Erschöpfung gehetzt und danach angefallen. Das Huftier war noch nicht tot, als sein vierbeiniger Jäger begann, dessen Hinterläufe anzufressen. Ein Jagdpächter fand den Kadaver des etwa zweijährigen Bocks am Montagvormittag im Gebiet zwischen der Klosterbergstraße im bayerischen Wüstenzell und Ellenberg bei Dertingen. Die Polizei sucht nun den Halter des wildernden Hundes. Möglicherweise haben Wanderer und Spaziergänger am Wochenende, insbesondere am Sonntag, auf den nahe der bayerischen Grenze gelegenen Waldwegen, bzw. im Bereich von Wüstenzell verdächtige Beobachtungen gemacht. Sachdienliche Hinweise zu der Jagdwilderei nimmt die Polizei in Wertheim, Telefon 09342 91890, entgegen.

Wertheim: Nicht aufgepasst

Unachtsamkeit war vermutlich die Ursache für einen Verkehrsunfall am Montag in Wertheim. Gegen 11.40 Uhr wollte eine Autofahrerin aus einer Garagenzufahrt in den Tiefentaler Weg einfahren. Hierbei übersah die 28-Jährige offenbar den Skoda Octavia einer bevorrechtigten Frau. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Opel Astra der mutmaßlichen Unfallverursacherin und dem Pkw der 54-Jährigen, wobei zwar niemand verletzt wurde, jedoch Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro entstand.

Wertheim: Mädchen belästigt

Auf ihrem Heimweg wurde am Montagabend eine Jugendliche in Wertheim von einem Unbekannten belästigt. Das Mädchen war gegen 19.45 Uhr vom Bahnhof aus zu Fuß auf der Rathausstraße in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihr von der Hämmelsgasse her ein Radfahrer entgegenkam. Bereits im Vorbeifahren zeigte der Unbekannte der 17-Jährigen einen Kussmund, wendete dann gleich und fuhr neben ihr her. Während die Jugendliche weiter zu ihrer Wohnanschrift ging, sprach der Radler in einer fremden Sprache auf sie ein. Dabei machte er klar, dass er es offenbar auf eine sexuelle Beziehung abgesehen hatte. Noch bevor das Mädchen die Haustür öffnen konnte, warf der junge Mann sein Fahrrad hin und versuchte die 17-Jährige ins Gesicht zu küssen. Aufgrund ihrer heftigen Gegenwehr gelang dies dem Unbekannten nicht. Schließlich konnte das Mädchen ins Haus flüchten. Ihrer Beschreibung nach handelt es sich bei ihrem Verfolger um einen etwa 19 bis 20 Jahre alten Mann. Er ist zirka 170 cm groß und sehr schlank und hatte einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einer dunklen Kapuzenjacke. Wer Hinweise zur Identität des Unbekannten geben kann, sollte sich beim Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890, melden.

Külsheim: Pietätlose Zeitgenossen – Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte auf dem Külsheimer Friedhof mehrere Gräber verwüstet. Vermutlich kamen die pietätlosen Zeitgenossen von einer Veranstaltung in der Festhalle und nutzten den Friedhof als Abkürzung auf ihrem Heimweg. Die Vandalen gingen dabei quer über die Grabstätten und beschädigten dabei Blumen- und Grabschmuck. Die Polizei Külsheim sucht nun Zeugen, die im Tatzeitraum zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntagmorgen verdächtige Personen im Bereich des Friedhofs bemerkt haben. Sachdienliche Hinweise können unter der Telefonnummer 09345 241 beim Polizeiposten Külsheim gemeldet werden.

Külsheim: Rebzeilen beschädigt

In den vergangenen Tagen hat ein Unbekannter in Külsheim mehrere Rebzeilen in zwei Weinbergen beschädigt. Im Gewann Hoher Herrgott / Koksberg zwickte der Täter jeweils die unteren Anbindedrähte an den Rebstöcken ab. Die betroffenen Weinberge liegen etwa 800 Meter auseinander. Sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizei in Külsheim unter der Telefonnummer 09345 241entgegen.

Lauda-Königshofen: Aufgefahren

5.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Auffahrunfall am Montagabend bei Lauda-Königshofen. Ein 30-Jähriger war gegen 17.30 Uhr mit seinem VW Golf auf der Bundesstraße in Richtung Königshofen unterwegs. Als ein 22-jähriger Autofahrer vor ihm bremste, bemerkte er dies offensichtlich zu spät und fuhr mit seinem Pkw auf den Opel Astra des jüngeren Mannes auf. Verletzt wurde bei der Kollision niemand.

Lauda-Königshofen: Metalldiebe unterwegs

Beute in fünfstelliger Euro-Höhe machten Einbrecher in den vergangenen Tagen auf einer Baustelle bei Lauda-Königshofen. In der Zeit zwischen vergangenem Donnerstag, 18 Uhr, und Montagabend überkletterten sie einen zwei Meter hohen Zaun und gelangten so auf das entlang der Bundesstraße 290 gelegene Gelände der Königshofener Umspannstation. Offenbar hatten es die Täter auf Metall abgesehen. Im Bereich der Schaltanlagen und aus einem direkt an der Umzäunung befindlichen Container entwendeten sie jeweils 500 Kilogramm blankes Aluminium-Rohr, mit einer Länge von je 150 cm und einem Durchmesser von 10 cm, sowie die gleiche Menge schwarz ummanteltes Kupferkabel in verschiedenen Längen. Vermutlich wurde das Diebesgut über den Zaun geworfen und anschließend mit einem geeigneten Fahrzeug, mindestens in der Größe eines Klein-Lkws, abtransportiert. Wer im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatortbereich bemerkt hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Lauda-Königshofen, Telefon 09343 62130, zu melden.

Lauda-Königshofen: Einbrecher wütet in Räumen der Stadtverwaltung

Hohen Sachschaden verursacht und eher geringe Beute gemacht hat ein Einbrecher am vergangenen Wochenende in den Räumen der Stadtverwaltung Lauda-Königshofen. Im Zeitraum zwischen Samstag, 14.30 Uhr, und Montag, 7 Uhr, versuchte er zunächst über eine Nebeneingangstür im westlichen Gebäudebereich in das Rathaus am Marktplatz in Lauda einzudringen. Hier scheiterte der Täter aber an der massiven Bauweise der Tür. Danach machte er sich an der Haupteingangstür und Zwischentür zu schaffen. Nachdem er diese gewaltsam geöffnet hatte, ging er im Gebäudeinneren geradewegs zum Bürgerbüro. Hier weckte ein schwerer Tresor das Interesse des Einbrechers. Mit einer mitgebrachten Sackkarre versuchte er den etwa 650 Kilogramm schweren Geldschrank aufzuladen und abzutransportieren. Aber auch dieses Unternehmen war nicht von Erfolg gekrönt. Nun führte der Weg des Eindringlings in das 1. Obergeschoß, wo er eine weitere Zugangstür mit brachialer Gewalt öffnete. Nachdem er einen Büroraum durchsucht hatte, fiel ihm eine Geldkassette mit einem dreistelligen Eurobetrag in die Hände. Möglicherweise flüchtete der Täter danach über ein geöffnetes Fenster. Die Polizei Lauda-Königshofen nimmt unter der Telefonnummer 09343 62130, sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch entgegen.

Weikersheim: Leicht verletzt bei Vorfahrtsunfall

Leichtere Verletzungen zog sich eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Montag, bei Weikersheim zu. Gegen 16.15 Uhr war sie auf der Landesstraße unterwegs, als aus der Deutschordenstraße heraus ein Fahrzeugführer nach rechts auf die Fahrbahn einbog. Offenbar hatte der 62-Jährige den BMW der 29-Jährigen übersehen. Diese konnte einen Zusammenstoß mit dessen Audi nicht mehr verhindern.

Bad Mergentheim: Fußgängerin angefahren

Bei einem Verkehrsunfall am Montag, gegen 13.45 Uhr, in Bad Mergentheim wurde eine 76-jährige Fußgängerin verletzt. Die Frau wollte die Straße Unterer Graben über den Fußgängerüberweg beim Rathaus überqueren. Ein vom Bahnübergang her kommender Autofahrer bemerkte die Passantin offenbar zu spät. Der 43-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die Rentnerin mit seinem E-Klasse Mercedes. Die Seniorin zog sich durch den Zusammenstoß leichtere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Weikersheim: Gebäudefassade beschädigt

In Weikersheim haben am Wochenende unbekannte Vandalen das Schulhaus in der Humboldtstraße beschädigt. In der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen beschädigten sie die Hausfassade der Grundschule, warfen Gegenstände umher und rissen das angebrachte Trassierband ab. Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizei in Weikersheim unter der Telefonnummer 07934 99470 entgegen.

Igersheim: Schuppen aufgebrochen – Beute in fünfstelliger Euro-Höhe

Bereits in der vergangenen Woche haben Unbekannte insgesamt 14 Schuppen und Container im Gewann Eichenlöhle in Igersheim-Bernsfelden aufgebrochen. Im Tatzeitraum zwischen Dienstag, 14 Uhr, und Mittwochmorgen, hebelten die Täter die Objekte mit brachialer Gewalt auf und erbeuteten die darin gelagerten Werkzeuge und Maschinen in einem Gesamtwert von 23.000 Euro. Die Diebe transportierten ihre Beute wahrscheinlich mit einem geeigneten Fahrzeug von den Tatorten ab. Der von ihnen angerichtete Sachschaden beläuft sich auf zirka 1.000 Euro. Die Polizei in Bad Mergentheim sucht nun unter der Telefonnummer 07931 54990 Zeugen, die in der genannten Zeit im Bereich von Bernsfelden verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen könnten.

 

Lauda-Königshofen: 21-Jähriger mit Messer verletzt – Tatverdächtiger in Haft – Zeugen gesucht

Mit der Aufklärung eines rätselhaften Messerangriffs in Lauda-Königshofen sind derzeit Beamte des Kriminalkommissariats Tauberbischofsheim beschäftigt. Ein 21-Jähriger befand sich am Samstag, gegen 21.00 Uhr, in der Bergstraße. Er stand auf dem Gehweg vor seinem geparkten Auto und benutzte noch sein Mobiltelefon. Es besteht der Verdacht, dass ein früherer Bekannter ihm beim Vorbeigehen ein Messer in den Rücken rammte und anschließend flüchtete. Der Verletzte konnte noch nach Hause gelangen und den Notarzt verständigen. Wegen der Schwere der Stichverletzung musste er im Krankenhaus notoperiert werden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Polizei leitete nach Bekanntwerden des Vorfalls eine Fahndung nach dem 22-jährigen Tatverdächtigen ein und konnte diesen noch am Samstagabend festnehmen. Zu den Vorwürfen schweigt er bislang. Der mutmaßliche Täter wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach dem Haftrichter am zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts; der 22-Jährige befindet sich seither in Untersuchungshaft. Die Kripo Tauberbischofsheim sucht dringend noch Zeugen, die ab dem späten Samstagnachmittag im Stadtbereich Lauda den Tatverdächtigen in auffälliger Weise wahrgenommen haben. Die Person ist 185 cm groß, von schlanker Statur, sie war zur Tatzeit dunkel bekleidet. Hinweise bitte unter Telefon 09341 81-0.

 

Tauberbischofsheim-Dittigheim: Person bei Arbeitsunfall im Garten schwer verletzt

Bei Fräsarbeiten in einem Gartengrundstück in der Dittigheimer „Untere Torstraße“ wurde am Dienstagmorgen, gegen 11:20 Uhr, ein Arbeiter schwer am Bein verletzt. Der Mann musste durch die Feuerwehren Dittigheim und Tauberbischofsheim vom Arbeitsgerät befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten anschließend in eine Spezialklinik. Die Feuerwehr war mit 28 Mann und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Die Ursache des Unfalls steht bislang noch nicht fest.