Frontalzusammenstoß zwischen Pkw und Lkw – ein Schwerverletzter

Stefan_Schranz / Pixabay , Notarzt ,Dummy

Frontalzusammenstoß zwischen Pkw und Lkw – ein Schwerverletzter

RECHTENBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Am Donnerstagnachmittag kollidierte ein Pkw in der Rechtenbacher Hauptstraße mit einem entgegenkommenden Lkw. Der Fahrer des Pkws erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

 

Der 45-jährige Fahrer eines Pkw befuhr die Hauptstraße in Rechtenbach aus Richtung Bischborner Hof / Aschaffenburg kommend in Richtung Ortsmitte. Er fuhr in einer Fahrzeugkolonne, unmittelbar vor seinem Fahrzeug fuhr ein Lkw. Den Fahrzeugen kam ein vollbeladener Sattelzug entgegen, der in Richtung Aschaffenburg unterwegs war. Aus bislang ungeklärter Ursache zog der Pkw-Fahrer dann auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit dem entgegenkommenden Lkw zusammenprallte und in einen angrenzenden Grundstückszaun geschleudert wurde.

Durch den Zusammenstoß zog sich der Pkw-Fahrer schwere Verletzungen zu, er war zunächst eingeklemmt. Daher musste er aus seinem Fahrzeug befreit und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert werden. Der Lkw-Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Der insgesamt verursachte Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge im einfachen sechsstelligen Bereich bewegen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die B26 / Hauptstraße für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Durch die Feuerwehr wurde eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Bis zum Abschluss der Lkw-Bergung und der Aufräumarbeiten blieb die Ortsdurchfahrt von Rechtenbach für weitere zwei Stunden – bis etwa 18.30 Uhr – halbseitig gesperrt. Neben mehreren Polizeistreifen waren Kräfte des Rettungsdiensts, mehrerer Feuerwehren und der Straßenmeisterei im Einsatz.

 

Der Fahrer des Lkw, der vor dem später verunfallten Pkw gefahren war, bzw. Unfallzeugen die Angaben zu diesem Lkw machen können werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lohr am Main unter Tel. 09352/8741-0 zu melden.

 

PP Unterfranken