Fünf Kilogramm Haschisch sichergestellt


Zöllner des Hauptzollamts Regensburg nahmen bei einer Buskontrolle in der Nähe von Hof zwei Rauschgiftschmuggler fest.

Zwei Männer in Untersuchungshaft

Dienstfahrzeug des Zolls

Vor Kurzem überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb des Hauptzollamts Regensburg in der Nähe von Hof die Passagiere eines Fernreisebusses.

Bei der anschließenden Kontrolle des Reisegepäcks der Businsassen zeigte der eingesetzte Rauschgiftspürhund großes Interesse am Rucksack eines Reisenden. Darin befanden sich zwei Plastiktüten mit circa drei Kilogramm Haschisch sowie ein Päckchen mit Kokain im hohen einstelligen Grammbereich.

In einem zweiten Fall kontrollierten die Zöllner wiederum einen Rucksack, der in den Stauräumen über den Sitzen zurückgeblieben war, nachdem die Reisenden den Bus verlassen hatten. Nach dem Öffnen des Rucksacks fanden die Beamten darin circa zwei Kilogramm Haschisch. Aufgrund der weiteren aufgefundenen Gegenstände in diesem Gepäckstück konnte der Rucksack zweifelsfrei einem Reisenden zugeteilt werden.

Die Zöllner stellten das Rauschgift sicher und leiteten in beiden Fällen gegen die Männer Verfahren wegen des Verdachts von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof befinden sich die Beschuldigten derzeit in Untersuchungshaft.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Zollfahndungsamt München – Dienstort Weiden.