FW-PI: Brand an Grundschule in Kummerfeld – Feuerwehr verhindert schlimmeres

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
Twitter - X

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg




Twitter - X








Pinneberg (ots)

Donnerstag, 07. Dezember 2023, 22.26 Uhr +++ Einsatzort: Kummerfeld, Prisdorfer Straße +++ Einsatz: FEU 2 (Feuer, 2 Löschzüge)

Kummerfeld – Am Donnerstagabend kam es zu einem Brandereignis an der Grundschule der Gemeinden Prisdorf und Kummerfeld in der Prisdorfer Straße. Beim Eintreffen vom Einsatzleiter Marc-Oliver Peters stand bereits die Holzverkleidung am Schulgebäude in Vollbrand. Die Flammen drohten auf weitere Gebäudeteile überzugreifen, sodass umgehend eine Anforderung weiterer Einsatzkräfte erfolgte. Das Einsatzstichwort wurde durch die kooperative Regionalleitstelle West (KRLS) um 22.36 Uhr auf FEU 2 (Feuer, 2 Löschzüge) hochgestuft und die Freiwillige Feuerwehr Prisdorf sowie Pinneberg nachalarmiert. Mit einem massiven Löschangriff mit drei C-Strahlrohren im Außenangriff konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Drehleiter der Feuerwehr Pinneberg wurde vor dem Brandobjekt in Stellung gebracht, um im Dachbereich gezielte Nachlöscharbeiten durchzuführen. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Dachpfannen sowie die Holzverkleidung in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk aufgenommen, um gezielt nachschauen zu können, ob sich das Feuer nicht weiter ausgebreitet hat. Durch den massiven Einsatz von Löschwasser kam es im Gebäude der Grundschule sowie der im Gebäude befindlichen Kindertagesstätte zu einem nicht unerheblichen Wasserschaden. Die Einsatzkräfte versuchten mithilfe von Wassersaugern einen größeren Schaden abzuwenden. Zusätzlich wurde das komplette Gebäude großzügig mit einem Druckbelüfter vom Brandrauch befreit. Kummerfelds Bürgermeisterin Erika Koll sowie der Kreiswehrführer Frank Homrich machten sich vor Ort ein Bild der Lage. Um die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederherstellen zu können, brachte der Schlauchwagen des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg neue Schläuche und Atemluftflaschen an die Einsatzstelle. Die Kriminalpolizei hat noch während des Einsatzes die Ermittlungen aufgenommen. Zur Brandursache und Schadenhöhe können von der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Es waren mehr als 80 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischen Hilfswerk sowie Polizei im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Dennis Fuchs
Telefon: 04120 8254 700
E-Mail: presse@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Faktencheck: Coronaviren belegen den zweiten Platz der häufigsten Erkältungsviren