Jazzfrühschoppen auf der Wertheimer Burg – Veranstaltungsreihe startet am 22. Mai

Ronny Horn, Foto: Stadtverwaltung Wertheim

Jazzfrühschoppen auf der Burg

Veranstaltungsreihe startet am 22. Mai

 

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Der Eigenbetrieb Burg veranstaltet auch in diesem Jahr regelmäßig Jazz-Frühschoppen auf der Burgterrasse. An den nächsten sechs Sonntagen spielen zwischen 11 und 14 Uhr ausgesuchte Bands klassischen Jazz, Swing und Dixieland-Musik. An zwei Sonntagen ist auch erstmals Vocal Jazz im Programm, unter anderem mit Landesjazzpreisträgerin Anne Czichowsky.

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe gestalten am Sonntag, 22. Mai, Studenten der Musikhochschule Würzburg. Mit ihrer Band „Avila – Jazzquintett“ eifert die Würzburger Sängerin Evelyn Kincses ihren großen Vorbildern des Jazz, wie etwa Duke Ellington, Louis Armstrong oder Ella Fitzgerald, nach.

Anne Czichowsky und Michael Bucher, Foto: Veranstalter
Anne Czichowsky und Michael Bucher, Foto: Veranstalter

Am 29. Mai kommen die „Main-City-Stompers“ wieder auf die Wertheimer Burg und unterhalten mit Dixieland. „Goodtime Jazz from Dixieland“ ist am 5. Juni auch das Motto der „Isar-Dixie-Stompers“, einer Dame und fünf Herren mit Westen und Strohhüten. Zum Repertoire gehören bekannte New Orleans-Jazztitel und viele Titel aus den Dixieland Revivals der 50er und 70er Jahre.

Main City Stompers, Foto: Veranstalter
Main City Stompers, Foto: Veranstalter

Bereits in den letzten beiden Jahren spielte die „No Nonsense Band“ auf der Wertheimer Burg. In einer außergewöhnlichen Besetzung spielt die Band am 12. Juni Swing-Klassiker und Jazz im Chicago und New Orleans Stil, insbesondere der 20er und 30er Jahre.

Die Stuttgarter Jazzsängerin Anne Czichowsky tritt beim Schlosserlebnistag am 19. Juni mit dem Züricher Gitarrist Michael Bucher auf der Wertheimer Burg auf. Die Gewinnerin diverser internationaler Jazzpreise und Jazzpreisträgerin des Landes Baden-Württemberg ist bekannt für Spontanität und Improvisationsfreude.

No Nonsense Band, Foto: Veranstalter
No Nonsense Band, Foto: Veranstalter

Den Schlusspunkt der diesjährigen Reihe setzt am 26. Juni „Ronny Horn´s Red Sandstone Band“. Das Repertoire der Band umfasst bekannte und eingängige Swing und Bossa-Nova-Titel, genauso wie gefühlvolle Jazzballaden und Easy-Listening von Bert Kaempfert. Mit dabei sind auch die berühmten Titel, ohne die es nicht geht, wie Frank Sinatras „New York“ oder „What a Wonderful World“ von Louis Amstrong.

Ronny Horn, Foto: Stadtverwaltung Wertheim
Ronny Horn, Foto: Stadtverwaltung Wertheim

Der Eintritt beträgt jeweils vier Euro. Bei schlechter Witterung wird im Löwensteiner Bau gespielt.

Stadtverwaltung Wertheim