Landkreis Miltenberg : Kommunale Abfallwirtschaft startet Haus- und Sperrmüllanalyse – Aktion beginnt am 23. September mit Altpapiersammlung in Weckbach

 

Motorcycle Abandoned Waste Litter  - TheOtherKev / Pixabay
TheOtherKev / Pixabay

15.09.2020

Kreis Miltenberg. In der 39. Kalenderwoche beginnt die Landkreisverwaltung mit der Durchführung einer Haus- und Sperrmüllanalyse. Nachdem die für die Kommunale Abfallwirtschaft notwendigen Daten zuletzt 2012 erfasst wurden, werden diese nun aktualisiert.

Das Institut INFA aus Ahlen wird im Auftrag des Landkreises alle maßgeblichen Abfallströme untersuchen – die Mülltonnen für Restmüll, Altpapier und Bioabfälle, die gelben Wertstoffsäcke sowie die Sperrmüllsammlungen einschließlich Altholz und Elektroschrott. Überprüft werden außerdem die Direktanlieferungen von Abfällen auf den Wertstoffhöfen und die anfallenden Gewerbeabfälle.

Um repräsentative Erkenntnisse zu bekommen, wird INFA die Abfälle aus ausgewählten Straßenzügen in der Stadt Obernburg, in den Gemeinden Großwallstadt und Collenberg sowie im Weilbacher Ortsteil Weckbach unter die Lupe nehmen. Die betreffenden Straßenzüge werden auf ein Hebebühnenfahrzeug verladen, die verschiedenen Abfallfraktionen in Containern gesammelt und diese Abfälle auf dem Gelände der Kreismülldeponie Guggenberg von INFA-Mitarbeitern manuell sortiert. Die Aktion beginnt am Mittwoch, 23. September, mit der Altpapiersammlung in Weckbach.

Damit jahreszeitliche Schwankungen im Abfallaufkommen festgestellt und dokumentiert werden können, wird die Haus- und Sperrmüllanalyse in zwei Durchgängen durchgeführt.

Der Durchgang Nr. 1 kann voraussichtlich bis Ende Oktober abgeschlossen werden; Teil 2 folgt im Frühjahr 2021. Angestrebt ist, dass die Ergebnisse der Analyse bis spätestens 30. Juni des kommenden Jahres verfügbar sind.

Quelle :Landkreis-Miltenberg.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*