Main-Tauber-Kreis : Landrat Reinhard Frank appelliert an die Bevölkerung – Jetzt gilt’s – Regionalbahn nutzen

Bahnhof Lauda: Landrat Reinhard Frank ruft dazu auf, den Regionalbahntakt zwischen Würzburg, Lauda und Osterburken zu nutzen. Nur bei genügend Fahrgästen kann aus dem Probebetrieb ein Dauerangebot werden.

Jetzt gilt’s: Regionalbahn nutzen

Landrat Reinhard Frank appelliert an die Bevölkerung, an die Unternehmen und an die Berufspendler, die Regionalbahnen zwischen Würzburg, Lauda und Osterburken zu nutzen. Dort läuft ein Probebetrieb. In diesem Rahmen stehen werktäglich zwischen etwa 6 Uhr bis gegen 21/22 Uhr rund 40 Züge zur Verfügung. Konkret geht es um die Haltepunkte Königshofen, Boxberg-Wölchingen, Ahorn-Eubigheim und Rosenberg. An diesen Haltepunkten kann werktags in jede Fahrtrichtung in rund 20 Züge eingestiegen werden.

 

Der Probebetrieb wird durch das Land Baden-Württemberg nur dann in ein Dauerangebot überführt werden, wenn an Werktagen regelmäßig 500 Personen diese Züge nutzen. „Es gilt deshalb jetzt, sich für die Frankenbahn zu entscheiden“, bekräftigt der Landrat. Mit Ablauf der Sommerpause und Wiederbeginn der Schule sowie Ende der Betriebsferien in vielen Unternehmen nehme das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben wieder Fahrt auf. „Dies muss sich in der kommenden Zeit in der Nutzung der Regionalbahn niederschlagen.“ Mit dem Regionalbahntakt leiste der Landkreis einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. „Wer seinen Privat-Pkw stehen lässt und Bahn oder Bus nutzt, unterstützt die Klimaschutzziele unseres Landkreises“, sagt Landrat Frank.

 

Der Kreistag des Main-Tauber-Kreises und die Landkreisverwaltung haben im Jahr 2019 gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg und dem Neckar-Odenwald-Kreis entschieden, den Probebetrieb auf der Frankenbahn einzuführen. „Für diesen Probebetrieb, der bis Ende 2022 vorgesehen ist, nimmt der Landkreis sehr viel Geld in die Hand“, erklärt Landrat Frank. Knapp eine Million Euro wendet der Main-Tauber-Kreis im Jahr auf, um dieses Projekt mit den Partnern zu schultern. Diese sind das Land Baden-Württemberg, das zwei Millionen Euro beisteuert, und mit einem kleineren Anteil der Neckar-Odenwald-Kreis.

 

„Damit die Vorgaben des Landes zur Nutzung erreicht werden können, hat die Landkreisverwaltung einen Großteil des in diesem Raum notwendigen Schülerverkehrs auf die Frankenbahn verlegt“, erläutert der zuständige Dezernent im Landratsamt, Jochen Müssig. Busverkehre wurden auf den Bahnverkehr abgestimmt. Lücken im Busverkehr schließt unter anderem das Ruftaxi. Informationen über die Regionalbahnen und deren Fahrtzeiten gibt es unter www.frankenbahntakt.de. Zudem werben inzwischen auch Flyer und Transparente für die Regionalbahn.

 

Für Unternehmen besteht in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, ihren Arbeitnehmern beispielsweise das Jobticket anzubieten. Die Arbeitnehmer erhalten so eine umfassende öffentliche Mobilität für Bus und Bahn.

 

Informationen zum Regionalbahntakt, zum Jobticket und zum Ruftaxi gibt es bei diesen Adressen:

VerkehrsGesellschaft Main-Tauber mbH (VGMT), i-Park Tauberfranken 8, 97922 Lauda-Königshofen, Telefon: 09343/6214-0, Telefax: 09343/6214-99, E-Mail: info@vgmt.de, Internet: www.vgmt.de.

 

Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Dezernat für Kreisentwicklung und Bildung, Amt für Schulen und ÖPNV, Telefon: 09341/82-5801, E-Mail: heiko.schnell@main-tauber-kreis.de.

Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016