Main-Tauber-Kreis / Wertheim: 9 neue Coronavirus-Infektionen – Inzidenz 87,9 – Stand 27.10. – Mindestabstand von 1,50 Metern zählt nicht immer und überall !

Erster Landesbeamter Christoph Schauder und Gesundheits- und Sozialdezernentin präsentieren die Motive zur Plakatkampagne des Landratsamtes. Damit wird dazu aufgerufen, Masken korrekt zu tragen sowie die Corona-Regeln dauerhaft einzuhalten.

Neun neue Fälle einer Coronavirus-Infektion (Zahlen 27.Oktober) – Plakatkampagne „Halbmast hilft nix“ zu Masken

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Dienstag, 27. Oktober, neun neue Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet. Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte Bad Mergentheim, Boxberg, Grünsfeld, Külsheim und Wertheim. Acht von ihnen befinden sich in häuslicher Isolation, eine ist in stationärer Behandlung. Die Kontakte werden ermittelt. Für die Kontaktpersonen wird ebenfalls häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 817.

Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis ist eine weitere genesen; damit steigt die Gesamtzahl der Genesenen auf 642 Personen. Derzeit sind 164 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 1, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 49 (+3), Boxberg: 16 (+1), Creglingen: 1, Freudenberg: 1, Großrinderfeld: 2, Grünsfeld: 5 (+1), Igersheim: 12, Königheim: 3, Külsheim: 5 (+1), Lauda-Königshofen: 6, Niederstetten: 3, Tauberbischofsheim: 21, Weikersheim: 8, Werbach: 6, Wertheim: 23 (+3) und Wittighausen: 2.

 

Sieben-Tage-Inzidenz bei 87,9

Nachdem es am Montag nur eine Neuinfektion gab, sinkt der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz leicht und liegt am Dienstag, 27. Oktober, bei 87,9. Er beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (20. bis 26. Oktober) je 100.000 Einwohner, berechnet durch das Gesundheitsamt anhand der tagesaktuellen Fallzahlen.

 

Erfolgreiche Plakatkampagne wird mit neuem Motiv fortgesetzt

Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis setzt seine erfolgreiche Plakatkampagne zur Corona-Pandemie fort. Das neue Motiv mit dem griffigen Slogan „Halbmast hilft nix!“ ruft dazu auf, mit der Alltagsmaske stets Mund und Nase zu bedecken. „Anders wirkt die Mund-Nasen-Bedeckung nicht“, erklärt Erster Landesbeamter Christoph Schauder als Leiter des Arbeitsstabes Corona im Landratsamt. Dabei sei es wichtig, mit den Masken richtig umzugehen. „Eine einfache und humorvolle Faustregel lautet, die Alltagsmaske wie Unterwäsche zu behandeln. Es muss alles bedeckt sein, sie muss regelmäßig gewechselt und gewaschen werden, getragene Masken sollten nicht auf Tische oder andere Oberflächen gelegt werden, und getragene Masken sollten auch nicht in der Hand zerknüllt werden.“

 

Aktive Fälle von Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 27. Oktober, 14.30 Uhr)

Das Plakat „Halbmast hilf nix“ wird in den Dienststellen des Landratsamtes an gut sichtbaren Stellen ausgehängt. Ebenso wurde es allen ….weiterlesen nächste Seite