Neun Monate Haft wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte – Pole wollte sich bei Kontrolle nicht ausweisen

ROOKIE23 / Pixabay , Symbolbild

 

09.10.2020 – 13:18

Bundespolizeiinspektion Konstanz

Friedrichshafen (ots)

Bundespolizisten haben am Abend des 8. Oktober 2020 im Stadtbahnhof Friedrichshafen einen 40- jährigen polnischen Staatsangehörigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte festgenommen.

Der 40-jährige Mann konnte sich 2019 bei einer polizeilichen Kontrolle gegenüber der Bundespolizei nicht ausweisen. Bei der nachfolgend durchgeführten Identitätsfeststellung auf dem Bundespolizeirevier Friedrichshafen, wehrte sich der Mann mit Schlägen und Tritten gegen die polizeiliche Maßnahme. Zudem kam es zu Beleidigungen und Bedrohungen seitens des Mannes gegen die Beamten. Infolgedessen wurde gegen den polnischen Staatsangehörigen eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie Bedrohung eingeleitet.

Im September 2020 wurde der 40-Jährige deshalb rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt. Bei einer erneuten Personenkontrolle am Donnerstagabend, den 8. Oktober 2020, im Stadtbahnhof Friedrichshafen, wurde der bestehende Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Ravensburg wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte durch eine Streife der Bundespolizei festgestellt. Es erfolgte eine Einlieferung des Verurteilten in die Justizvollzugsanstalt Ravensburg.

 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell

 

Quelle :Blaulicht presseportal.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*