Odenwald-Kreis | Landrat und Gesundheitsamt mahnen trotz sehr niedriger Inzidenz zu Vorsicht

Elena Brandner Elena Brandner, neue Stipendiatin des Kreises (Ausschnitt) Quelle: Neckar-Odenwald-Kliniken


Mosbach. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Neckar-Odenwald-Kreises lag am Samstagabend er-neut bei 1,4. Dies war, zusammen mit dem Landkreis Konstanz, landesweit der niedrigste Wert und das Resultat einer Woche nahezu ohne Neuinfektionen. Trotz des erfreulichen Werts mahnen die Verantwortlichen im Gesundheitsamt sowie Landrat Dr. Achim Brötel jedoch zur Vorsicht.

So müssten die aktuell geltenden Coronaregeln weiterhin beachtet werden, um eine Umkehr des Trends zu verhindern. Insbesondere bei jeglichen Zusammentreffen in Innenräumen sei zu überlegen, wie man, auch über die Vorschriften hinaus, mögliche Infektionen verhindern könne. „Das Virus wartet sozusagen nur darauf, dass wir jetzt übermütig werden. Diesen Gefallen sollten wir ihm nicht tun, zumal jetzt im Sommer vieles im Freien möglich ist. Wir alle haben für die niedrige Inzidenz auf einiges verzichtet, deshalb dürfen wir das Erreichte nun nicht aufs Spiel setzen“, betont der Landrat. So sehr man es sich wünsche und der Impffortschritt Hoffnung mache, aber der Blick in anderen Regionen und Länder zeige eindrücklich, dass die Pandemie noch nicht vorbei sei.

Quelle :neckar-odenwald-kreis.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016