POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 02.05.2018 mit einem Berichten aus dem Stadtkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Ein Verletzter, vier beschädigte Fahrzeuge

Mit vermutlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr am Dienstagnachmittag ein 19-Jähriger mit seinem BMW durch die Kernerstraße in Heilbronn. Gleichzeitig befuhr ein 27-Jähriger mit seinem PKW die Pfühlstraße in Richtung Allee und übersah offenbar an der Kreuzung mit der Pfühlstraße den von rechts heranfahrenden BMW. Durch den Zusammenstoß wurde der BMW gegen einen geparkten VW Golf und ein Verkehrszeichen geschleudert. Der Golf wurde noch auf einen Nissan geschoben. Da gemeldet worden war, dass der BMW-Fahrer eingeklemmt sein soll, wurde auch die Feuerwehr alarmiert. Der 19-Jährige hatte aber Glück, er wurde nur leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf fast 20.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Zusammenstoß der anderen Art

Mit zum Glück nur leichten Verletzungen musste nach einem Unfall am Maifeiertag eine Radfahrerin ins Krankenhaus gebracht werden. Die 49-Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad gegen 19.30 Uhr auf dem Heilbronner Hüttenäckerweg, als sie ein Hund ansprang. Das Tier wurde von seiner Halterin nicht an der Leine geführt. Aufgrund des Zusammenstoßes zwischen Hund und Fahrrad stürzte die Frau und verletzte sich dabei.

Brackenheim-Dürrenzimmern: Baum in Flammen?

Ein Baum brenne am Kiesbach auf der Gemarkung Dürrenzimmern, wurde am frühen Dienstagmorgen gemeldet. Die Feuerwehr stellte dann aber fest, dass ein Holzstapel in Flammen stand und löschte diesen ab. Die Einsatzkräfte konnten allerdings nicht verhindern, dass rund vier Festmeter dem Brand zum Opfer fielen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine Brandstiftung handelte. Hinweise auf die Täter haben die Beamten keine.

Möckmühl: Unfallursache Alkohol?

Alkohol war die vermutliche Ursache eines Unfalls am Abend des Maifeiertages. Kurz nach 19 Uhr fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Mercedes von Reichertshausen in Richtung Siglingen. In einer langgezogenen Linkskurve verlor er die Kontrolle über das Auto. Der Daimler schleuderte 30 Meter weit. Zum Glück kam kein anderes Fahrzeug entgegen. Dann kam der PKW von der Straße ab, prallte in eine Böschung und blieb 25 Meter weiter auf dem Dach liegen. Der Fahrer hatte trotz allem Glück und erlitt nur leichte Verletzungen. Da er eine ordentliche „Fahne“ hatte, musste er mit zu einer Blutentnahme, sein Führerschein wurde einbehalten. Die Kreisstraße musste für zwei Stunden voll gesperrt werden.

Bad Friedrichshall: Bodo mit dem Bagger baggert noch?

An das Lied von Bodo, der mit dem Bagger baggert, wurden mehrere Zeugen am frühen Dienstagabend in Bad Friedrichshall erinnert, als jemand mit einem solchen Arbeitsgerät ein Loch in einem Feld buddelte. Die alarmierte Polizei stellte fest, dass ein 20-Jähriger mit dem Bagger über mehrere Baustellenabschrankungen gefahren war und dann auf dem Acker „arbeitete“. Der offenbar angetrunkene junge Mann wird nicht wegen unerlaubter Feiertagsarbeit, sondern wegen Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht.

Kocher- und Jagsttal: Kradkontrollen

Am vergangenen Sonntagnachmittag war eine Video-Kradstreife der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg im Kocher- und Jagsttal unterwegs. Bereits nach wenigen Minuten im Einsatzgebiet fiel eine Yamaha wegen stark überhöhter Geschwindigkeit bei Sindringen auf. Bei der Hinterherfahrt wurden Geschwindigkeiten weit über 160 km/h festgestellt. Das Motorrad bog in Richtung Jagsthausen ab und wurde kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass durch den 22-jährigen Fahrer vielfältige Verstöße begangen worden waren. Neben der Geschwindigkeitsüberschreitung im Fahrverbotsbereich war die Auspuffanlage manipuliert, der Hinterreifen war abgefahren und die 48-PS-Drosselung an der Maschine war ausgebaut worden. Der Führerschein Klasse A2 des Fahrers reichte nicht mehr aus. Die Fahrt war somit beendet. Bereits kurze Zeit später war eine 125 ccm-Maschine der Marke Yamaha schon meilenweit zu hören. Ein Anhalten des Leichtkraftrades schien geboten. Neben einer ebenfalls manipulierten Auspuffanlage war hier noch ein Zubehörbremshebel ohne Zulassung montiert. Für den 16-jährigen Biker bedeutete das auch das Fahrtende. Einige Zeit danach fuhr eine Ducati Typ „Monster“ Richtung Ohrnberg, ebenfalls mit weit überhöhter Geschwindigkeit. Zum Abschluss war eine schnelle Honda zwischen Ruchsen und Möckmühl auf der Strecke. Die Kontrolle fand in Möckmühl statt. Hier ergab sich der Verdacht eines Steuervergehens, da ein Zubehörendschalldämpfer ohne Katalysator verbaut war. Alle beanstandeten Fahrer müssen mit erheblichen Bußgeldern und Fahrverboten rechnen.

Neckarsulm: Schweinshag geräumt

Nachdem es Jahr für Jahr immer wieder Probleme am Maifeiertag an der Neckarsulmer Freizeitanlage Schweinshag gegeben hatte, wurde diese bereits im Jahr 2016 für Feierlichkeiten am 1. Mai geschlossen. Auch in diesem Jahr wurde das Einhalten des Verbots überwacht. Als am Nachmittag zwei Streifen des örtlichen Polizeireviers an der Anlage eintrafen, hielten sich über 40 Personen vor der Schranke auf und es hatte gerade eine Schlägerei gegeben. Als die Beamten die beiden Beteiligten kontrollierten, warf einer von ihnen etwas in die Weinberge. Der Gegenstand entpuppte sich als ein verbotenes Butterflymesser. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Allen Anwesenden wurden Platzverweise erteilt, denen Folge geleistet wurde.

Lehrensteinsfeld: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls bei Lehrensteinsfeld. Der Unbekannte fuhr in der Nacht zum Dienstag oder am Vormittag des Maifeiertages von Oberheinriet in Richtung Lehrensteinsfeld. Am Ende des dortigen Waldstücks kam sein Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen einen Leitpfosten und zwei Verkehrszeichen. Trotz des entstandenen Sachschadens in Höhe von über 2.000 Euro fuhr der Unfallverursacher von der Unfallstelle weg. Zurück blieb lediglich ein Plastikteil der vorderen Stoßstange seines Wagens. Zeugen, die Hinweise auf das Fahrzeug des Gesuchten oder diesen selbst geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Polizeirevier Weinsberg zu melden.

Obersulm: Kein Heroin, also gibt´s Schläge

Heroin forderten drei Männer am Dienstagabend, gegen 22.30 Uhr von einer Personengruppe am Affaltracher Sportplatz. Als diese Leute deutlich machten, dass sie nichts haben, wurden sie von den zunächst Unbekannten angepöbelt und einer von ihnen auch zu Boden geworfen und ins Gesicht getreten. Die Schläger gingen zunächst weg, kamen aber kurze Zeit später wieder mit ihrem Auto zurück. Drei Männer schlugen auf die anderen ein, einer ging sogar mit einem Messer auf die Kontrahenten los. Zum Glück konnte dieser Angriff ohne Folgen abgewehrt werden. Dann fuhr das Trio wieder weg. Mithilfe des Autokennzeichens konnte die Gruppe noch in der Nacht ermittelt und auch angetroffen werden. Es handelt sich um drei 22, 23 und 24 Jahre alte Polizeibekannte, die zum Teil wegen Eigentums- und Drogendelikten auffielen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016