POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 21.02.2018 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis


Heilbronn (ots) – Billigheim: Ein Verletzter und über 20.000 Schaden nach Unfall

Folgenreich war ein Überholmanöver eines 28-Jährigen am Dienstag auf der Landstraße am Ortsausgang von Katzental in Richtung Schefflenz. Der Mann war mit seinem Opel in Richtung Schefflenz unterwegs und überholte im Bereich des Ortsausgangs ein Müllfahrzeug. Dabei hatte er offenbar einen 69-Jährigen übersehen, der mit seinem Dacia aus der Schillerstaße auf die Landstraße in Richtung Ortsmitte Katzental gefahren war. Zunächst kam es zum Zusammenstoß zwischen den Autos, wodurch der Dacia-Fahrer leicht verletzt wurde. Der Opel geriet durch den Aufprall ins Schlingern, prallte gegen den Mülllaster, der von einem 25-Jährigen gelenkt wurde, und kam erst nach rund 65 Metern auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. An dem Lastwagen entstand ein Schaden von rund 500 Euro, an den beiden Pkw jeweils in Höhe von rund 10.000 Euro.

Elztal: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Mehrere Metallpfosten und eine Stahlkette beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Dienstagnachmittag, gegen 17 Uhr, an der Kreuzung Oberschefflenzer Straße / Buchener Straße (Bundesstraße 292) in Rittersbach. Vermutlich hat ein Lastwagenfahrer die Pfosten beim Abbiegen von der Oberschefflenzer Straße in Richtung Mosbach umgefahren. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von 400 Euro. Möglicherweise hat der Kraftfahrer den Unfall überhaupt nicht bemerkt und ist deshalb weitergefahren. Das Polizeirevier Mosbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen unter der Telefonnummer 06261 8090 um Hinweise. Möglicherweise war an den Verursacherfahrzeug ein Kennzeichen mit Aalener Ortskennung AA angebracht.

Walldürn: Schaden von 6.500 Euro verursacht und davongefahren

Einen hohen Sachschaden verursachte ein derzeit unbekannter Fahrzeugführer an einem Audi Q 5. Der Audi-Besitzer hatte seinen SUV im Zeitraum zwischen Samstag und Dienstag auf einem Privatparkplatz vor dem Anwesen Hausnummer 29 in der Ringstraße in Walldürn abgestellt. Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug am Dienstagnachmittag musste er feststellten, dass dieses am Heck sowohl an der Stoßstange als auch an der Kofferraumklappe stark beschädigt war. Da sich der Schadensverursacher weder beim Geschädigten noch bei der Polizei gemeldet hat, sucht diese nun Zeugen, welche sich unter der Telefonnummer 06281 9040 bei der Dienststelle Buchen melden sollen.

Mudau: Holzdieb auf frischer Tat ertappt

Auf Brennholz hatte es ein 40-Jähriger abgesehen, der am Montagvormittag vom rechtmäßigen Besitzer des Brennstoffes in einem Waldstück neben der Landstraße zwischen Oberscheidental und Wagenschwend auf frischer Tat ertappt wurde. Der 41-Jährige stellte den Mann fest, als er gerade dabei war Holz auf seinen Lastwagen aufzuladen. Der Holzdieb suchte daraufhin das Weite. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen aber schnell ermitteln, da sich der Bestohlene das Kennzeichen notiert und somit einen guten Hinweis für die Beamten hatte. Auf den 40-Jährigen aus dem Rhein-Neckar-Kreis stammenden Mann kommt nun eine Anzeige zu.

Walldürn / Hardheim: Falsche Fünfziger in Umlauf gebracht

Gleich in mehreren Geschäften wurden am Dienstagvormittag gefälschte 50-Euro-Geldscheine in Umlauf gebracht. Da sich die Taten nahezu zeitgleich abspielten, kann durchaus davon ausgegangen werden, dass mehrere unbekannte Personen unterwegs waren, um die Falsifikate gegen Bargeld einzutauschen. Auch das Vorgehen kann als ähnlich bezeichnet werden. Im Stadtgebiet Walldürn waren zwei Männer in verschiedenen Einzelhandelsgeschäften unterwegs und übergaben insgesamt vier Scheine beim Bezahlen von Waren. Noch bevor es zu einem Bezahlvorgang kam, wurde ein gefälschter Fünfziger in Hardheim entdeckt. Die falsche Banknote wurde von den Angestellten erkannt. Als der Verdächtige dies bemerkte entfernte er sich zügig aus dem Laden. Der Mann wird als 160 bis 165 cm groß und schlank beschrieben. Er machte einen gepflegten Einbruch, hatte einen dunklen Teint und trug dunkle leicht wellige Haare sowie einen Vollbart. Der auf 30 Jahre geschätzte sprach kam deutsch und war mit einem Blouson, der auffällige Streifen hatte, und einer Jeans bekleidet. Die in Walldürn mit dem Falschgeld zahlenden Männer sollen ebenfalls dunkle Haare, einen dunklen Teint und Vollbärte haben und zwischen 25 und 30 Jahre alt sein. Beide trugen dunkle Kleidung und werden ebenfalls als gepflegt beschrieben. Einer der beiden war ungefähr 175 Zentimeter groß. Das Kriminalkommissariat Tauberbischofsheim hat die Ermittlungen übernommen. Zeugenhinweise werden an die Polizeiposten Walldürn (Telefon 06282 926610) und Hardheim (Telefon 06283 50540) erbeten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016