POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 21.02.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Rund acht Kubikmeter Bauschutt kippte ein Unbekannter zwischen Untergruppenbach und Flein ab

Heilbronn (ots) – Heilbronn: Radfahrer schwer verletzt – Unfallzeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls am Montagvormittag in Heilbronn. Kurz vor 11 Uhr parkte ein 41-Jähriger seinen Ford in der Mönchseestraße. Als er wenige Minuten später wieder zurückkam und die Fahrertüre öffnete, übersah er offensichtlich einen heranfahrenden Radfahrer. Der 61-Jährige prallte mit seinem Fahrrad gegen die geöffnete Tür des Autos und stürzte. Er musste vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Verletzte liegt inzwischen im Koma und konnte von der Polizei nicht befragt werden, weshalb Zeugen gesucht werden. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizei in Weinsberg zu melden.

Gemmingen: Auto überschlagen, Fahrer verletzt

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein Autofahrer bei einem Unfall am frühen Dienstagmorgen bei Gemmingen. Der 50-Jährige kam beim Durchfahren einer Rechtskurve aus bislang nicht bekannten Gründen mit seinem PKW nach rechts von der Straße ab. Der VW überschlug sich mehrfach. Dabei wurden ein Verkehrszeichen und ein Spiegel beschädigt. Am Auto entstand Totalschaden.

Heilbronn: Tödlicher Sturz

Tödliche Verletzungen erlitt ein Arbeiter bei einem Sturz von einem Dach. Der Mann arbeitete zusammen mit seinen Kollegen auf dem Areal einer Heilbronner Firma. Im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten wurden defekte Dachplatten in zehn Meter Höhe abgebaut. Dadurch entstand eine Öffnung, durch die der 34-Jährige aus unbekannten Gründen hinab fiel und auf den harten Boden der Halle prallte. Die alarmierte Notärztin konnte ihm nicht mehr helfen. Er verstarb noch am Unglücksort.

Heilbronn: Brand im Vereinsheim

Rund 150.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Brand am Dienstagmittag in Heilbronn. Gegen 12 Uhr wurde ein Brand im Keller des DLRG-Vereinsheims in der Badstraße gemeldet. Das Feuer breitete sich auf die Gaststättenräume und dann bis zum Dach aus. Da die Brandursache unklar ist, wird die Brandstelle von einem Gutachter untersucht. Die Feuerwehr Heilbronn war mit acht Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften am Brandort. Außerdem war ein Rettungswagen im Einsatz, der den Pächter der Gaststätte, der einen leichten Schock erlitt, betreute.

Heilbronn: Einbrecher im Club

Die Notausgangstür einer Diskothek in der Heilbronner Etzelstraße brachen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag auf. Die Einbrecher bauten im Raucherbereich des Clubs einen Mischpult vom DJ-Tisch aus und nahmen diesen mit. Außerdem brachen sie einen Zigarettenautomaten auf und leerten ihn. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Heilbronn: Müllmann angefahren

Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer eines Ford Transit, der in Heilbronn einen Müllmann angefahren haben soll. Am Dienstagmorgen war ein Müllfahrzeug in der Einsteinstraße im Einsatz. Hinter dem LKW stand ein Ford Transit, dessen Fahrer plötzlich mit dem Kleintransporter ausscherte und los fuhr, obwohl einer der Müllmänner gerade einen geleerten Mülleimer auf den Gehweg zurückbringen wollte. Der Arbeiter beschwerte sich lautstark, woraufhin der 41-Jährige im Ford Gas gab und auf ihn zu fuhr. Der Transit streifte den 37-Jährigen, der dadurch leichte Verletzungen erlitt. Der Fordlenker fuhr weiter.

Nordhausen: Geschädigte gesucht

Die Polizei sucht Zeugen und Geschädigte von Vorfällen am Dienstagvormittag bei Nordhausen. Gegen 11 Uhr fuhr eine 57-Jährige mit ihrem Opel Corsa von Heilbronn in Richtung Brackenheim. Auf Höhe der Ortsumgehung von Nordhausen kam sie mit ihrem Wagen mehrfach nach links, so dass zwei Fahrer des Gegenverkehrs stark bremsen und ausweichen mussten, um Frontalzusammenstöße zu verhindern. Vor Dürrenzimmern ist der Corsa nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und landete im Grünstreifen. Gefährdete Fahrer und andere Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, zu melden.

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Ohne seine Personalien zu hinterlassen flüchtete der Verursacher eines Unfalls auf dem Parkplatz des Heilbronner Klinikums. Eine 45-Jährige stellte ihren roten Renault Clio am Montag, um 19 Uhr auf dem Parkplatz ab. Als sie am Dienstagmorgen wieder zu dem Auto kam, war an diesem ein Unfallschaden, dessen Reparatur wohl mindestens 1.500 Euro kosten wird. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Lauffen: Unfallverursacher mit weißem Fahrzeug gesucht

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls in Lauffen. Eine 24-Jährige stellte ihren schwarzen VW Golf am Montagnachmittag, in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 17.10 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Bahnhofstraße ab. Während ihrer Abwesenheit fuhr ein Unbekannter mit seinem Auto gegen den geparkten VW. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 1.000 Euro. Hinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Neuenstadt: Schon zum zweiten Mal

Bereits zum zweiten Mal wurde das Auto einer 20-Jährigen beschädigt. Im ersten Fall, das war im Dezember 2017, stand der Ford Focus der jungen Frau in der Öhringer Straße in Neuenstadt. Ein Unbekannter zerkratzte den Lack an dem PKW und verursachte erheblichen Sachschaden. Am Dienstag dieser Woche parkte die Besitzerin des Focus ihren Wagen um 18.50 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in Neuenstadt, in der Neckarsulmer Straße. Als sie nur zehn Minuten später zurückkam war ein Reifen platt. Die verständigte Polizei stellte fest, dass jemand mit einem spitzen Gegenstand ein Loch hinein gestochen hatte. Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit auf dem Parkplatz verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100, zu melden.

Neckarsulm: Überholt und nach Unfall geflüchtet

Trotz Gegenverkehrs überholte ein Unbekannter am Dienstagmorgen einen Roller und verursachte dadurch einen Unfall. Gegen 9.45 Uhr fuhr ein 43-Jähriger mit seinem VW Passat auf der B 27 von Bad Friedrichshall kommend in Richtung Heilbronn. In Höhe des großen Autowerks kam ihm ein Roller entgegen, der von einem schwarzen Audi überholt wurde. Der 43-Jährige musste, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, nach rechts ausweichen, wo sein VW gegen die Schutzplanke prallte. Der Sachschaden am Passat wird auf 5.000 Euro geschätzt. Der Rollerfahrer, der eine stämmige Figur hat und einen schwarzen Helm trug sowie andere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 mit dem Polizeirevier Neckarsulm in Verbindung zu setzen.

Neckarsulm: Geldbeutel gestohlen

Den Geldbeutel einer 73-Jährigen stahlen Unbekannte am Dienstagvormittag in Neckarsulm. Die Frau kaufte in einem Lebensmittelmarkt in der Kochendorfer Straße ein und ließ dabei immer wieder ihren Einkaufswagen unbeaufsichtigt. Im Wagen stand ihr Einkaufskorb, in dem sich ihr Geldbeutel befand. Dieser muss in der Zeit zwischen 10.15 Uhr und 10.35 Uhr entwendet worden sein. Gesehen hat die Bestohlene keinen Verdächtigen.

Talheim: Nicht alltäglicher Unfall

Zu einem nicht alltäglichen Unfall bei Talheim wurden Polizei und Rettungsdienst am Dienstagmorgen gerufen. Kurz vor 7 Uhr fuhren eine 52-Jährige und ein 32 Jahre alter Mann mit ihren Fahrrädern auf dem Gehweg an der B 27 beim Rauhen Stich im Gegenverkehr. Warum sich beiden nicht sahen und es deshalb zum Frontalzusammenstoß kam, ist bislang unklar. Beide erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren.

Unterland: Betrüger fast erfolgreich

Immer wieder melden sich falsche Polizeibeamte telefonisch vor allem bei älteren Menschen. In den vergangenen Tagen wurden mehrere Männer und Frauen im Alter von 65 bis 84 Jahren angerufen. Die Anrufer wollten ihre Opfer über die persönlichen Verhältnisse ausfragen, was allerdings in allen Fällen misslang. Nur ein Unbekannter konnte eine 80-Jährige zum Geld abheben überreden. Der Betrüger hatte sich schon vor mehreren Tagen gemeldet und vorgegaukelt, er sei vom Landeskriminalamt. In der Straße, in der die Seniorin wohnt, seien Betrüger unterwegs. Deshalb wurde die 80-Jährige gebeten, die Augen aufzuhalten. Einige Tage darauf meldete sich der angebliche LKA-Polizist wieder und fragte nach, ob sie etwas gesehen habe. Als sie das verneinte, erklärte ihr der Unbekannte, dass es auch auf ihrer Bank Betrüger geben würde und forderte sie auf, einen größeren Geldbetrag von ihrem Konto abzuheben und nach Hause zu bringen. Es könne nichts passieren, das LKA würde den „Geldtransport“ überwachen. Am Dienstag rief er dann noch einmal an und sagte, die Rentnerin solle das Geld nun holen. Zum Glück kam es der Bankangestellten komisch vor, dass ihre Kundin 40.000 Euro von ihrem Sparbuch abheben wollte. Sie verständigte die Polizei, die dann das Weitere verhindern konnte.

Heilbronn-Sontheim: Skepsis war angebracht

Fast schaffte es ein Unbekannter am Montagabend, in Heilbronn-Sontheim eine 76-Jährige zu bestehlen. Der etwa 40 bis 45 Jahre alte Mann verschaffte sich Zutritt zum Appartement der Seniorin, indem er angab, ein Mitarbeiter der Hausverwaltung zu sein und dass er die Heizkörper überprüfen müsse. Im Schlafzimmer behauptete er, eine Quecksilbermessung durchführen zu wollen. Dazu solle die Frau alle Metallgegenstände und auch Schmuck aus dem Raum entfernen. Die Seniorin wurde skeptisch und forderte den angeblichen Verwaltungsmitarbeiter auf, sich auszuweisen. Daraufhin flüchtete der Unbekannte. Der Mann Anfang 40 ist etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Figur. Seine schwarzen Haare sind glatt, ein kurzer Vollbart zierte sein kantiges Gesicht. Er sprach Hochdeutsch ohne Akzent. Bekleidet war er mit einem sauberen Arbeitsanzug und wirkte insgesamt gepflegt. Hinweise auf den Täter gehen an den Polizeiposten Heilbronn-Sontheim, Telefon 07131 253093.

Untergruppenbach: Feldweg vermüllt

Rund acht Kubikmeter Bauschutt luden Unbekannte Anfang dieser Woche auf einem Feldweg bei Untergruppenbach ab. Aufgrund der Gegenstände, die gefunden wurden, geht die Polizei davon aus, dass jemand eine komplette Terrasse, die sich eventuell in einer Hanglage befand, abgebrochen hat und den Bauschutt billig entsorgte. Bei den Materialien handelt es sich um 40 mal 40 Zentimeter große Granitplatten, in die zum Teil runde Bodenstrahler eingelassen sind. Außerdem sind Betonsteine in Kleeblattform, Betonpalisaden, Ziegelsteine und Betonbrocken mit Armierungseisen dabei. Auch Reste eines Grillkamins wurden abgeladen. Die genaue Abladestelle befindet sich zwischen Untergruppenbach und Flein, zwischen dem Gartenhausgebiet Hessler und dem Flein-Talheimer Wald. Hinweise auf den Umweltfrevler gehen an den Polizeiposten Untergruppenbach, Telefon 07131 644 630.

Foto: Polizei

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016