Polizeiberichte PP Unterfranken : Region Würzburg , Aschaffenburg und Schweinfurt 30.08.2015

Kreuzwertheim Bild : RayMedia.de

Ausgiebiger Abendspaziergang einer Kuhherde – Niemand gefährdet oder behindert – Alle Tiere wohlbehalten zurück auf Weide

FLADUNGEN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Eine Kuhherde hat für die Mellrichstädter Polizei und die Fladunger Feuerwehr am Sonntagabend einen Einsatz der besonderen Art ausgelöst. Die Tiere entwischten durch ein „Schlupfloch“ in der Weideumzäunung und „wanderten“ munter im näheren Umfeld umher. Glücklicherweise waren die Kühe so freundlich, für ihren Spaziergang einen Wanderweg zu benutzen, so blieben Verkehrsbehinderungen aus. Auch wurden keine Personen gefährdet. Mittlerweile befindet sich die Herde, rechtzeitig zur Schlafenszeit, wieder an ihrem Platz.
Gegen 20:00 Uhr haben zwei Verkehrsteilnehmer, die auf der Hochrhönstraße unterwegs waren, die ungewöhnliche Entdeckung neben der Fahrbahn gemacht. Vorbildlich sicherten sie vorsorglich die Strecke mit Warndreiecken ab und verständigten die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Mellrichstadt hatten dann alle Hände voll zu tun, die etwa 60 Kühe in Schach zu halten. Die Kuhherde, die auf einer Weide in der Nähe der Alten Hochrhönstraße zuhause ist, lief nämlich von Leubach zuerst Richtung Höchrhönstraße und dann zur sogenannten „Sennhütte“. Anschließend erklommen die Tiere noch den Touristenpunkt „Schwarzes Moor“ und genossen kurzzeitig die Aussicht, bevor sie sich zurück zur Hochrhönstraße begaben.

Mit Hilfe eines anderen Tierhalters, der sich dankbarerweise dazu bereit erklärt hatte, trieben die Beamten die Herde schließlich schon zwei knappe Stunden später zurück an ihren Platz. Die Floriansjünger, die vor Ort mit 12 Mann tatkräftig unterstützt hatten, schlossen sofort das „Schlupfloch“, damit die Vierbeiner nicht wieder auf die Idee kommen, einen Wandertrip zu unternehmen. Die 10 Tiere, die die Zeit über auf der Weide auf ihre Artgenossen gewartet hatten, waren jedenfalls nicht die einzigen, die froh über die Rückkehr der Kühe waren. Auch der Besitzer, der mittlerweile auch eingetroffen war, schien sehr erleichtert. So ist der Einsatz für alle Beteiligten noch einmal glimpflich ausgegangen.

Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen – 25-Jähriger schwer verletzt

SCHWEINFURT. Bei einer Auseinandersetzung ist am frühen Sonntagmorgen ein 25-Jähriger schwer verletzt worden. Er erlitt u. a. erhebliche Verletzungen im Gesichtsbereich. Um den genauen Tathergang zu rekonstruieren, sucht die Kripo Schweinfurt nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.
Gegen 04:10 Uhr waren zwei Personengruppen in der Zehntstraße aufeinandergetroffen. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung, in deren Verlauf mindestens zwei Männer auf einen 25-Jährigen und einen 30-Jährigen losgingen.

Die Hintergründe und die genauen Beteiligungen des körperlichen Angriffs sind derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugen, die die Auseinandersetzung in der Zehntstraße mitbekommen haben und Hinweise geben können, wie sich das Geschehen genau zugetragen hat, werden dringend gebeten sich zu melden. Mitteilungen werden unter Tel. 09721/202-1731 entgegen genommen.

 

21-jähriger Fahrer flüchtet vor Polizei – Bei Verfolgungsfahrt Dienstwagen gerammt – Zwei Beamte leicht verletzt

BISCHBRUNN, LKR. MAIN-SPESSART UND FAULBACH, LKR. MILTENBERG. Ein 21-Jähriger hat sich am frühen Sonntagmorgen einer Polizeikontrolle entzogen und ist mit seinem Auto durch mehrere Ortschaften geflüchtet. Letztendlich geriet der Fahrer aufgrund der rasanten Fahrweise nach rechts ins Bankett und konnte dadurch vom Streifenwagen überholt werden. Hierbei rammte der 21-Jährige den Dienstwagen. Der Mann, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wurde daraufhin festgenommen. Durch den Unfall wurden zwei Beamte leicht verletzt.
Gegen 04:10 Uhr war einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Marktheidenfeld im Ortsteil Oberndorf im Gegenverkehr ein Pkw aufgefallen, der offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten folgten dem Wagen und wollten den Fahrer einer Kontrolle unterziehen. Dieser missachtete jedoch die Anhaltezeichen der Polizisten und gab sofort Gas. Er raste mit teilweise bis zu 160 km/h durch die Ortschaften Esselbach, Michelrieth und Oberwittbach. In Kreuzwertheim gefährdete er mit seiner Fahrweise außerdem eine Streifenbesatzung aus Baden-Württemberg, die zur Unterstützung hinzugezogen wurde.

Die Verfolgungsfahrt führte schließlich über Hasloch bis nach Faulbach, wo der Beschuldigte gegen parkende Fahrzeuge und Hauswände zu schleudern drohte. Letztendlich geriet der Flüchtende aufgrund der hohen Geschwindigkeit nach rechts in einen Grünstreifen, als er zurück nach Hasloch fahren wollte und konnte so vom Streifenwagen überholt werden. Beim Vorbeifahren rammte der Fahrer mit seinem Pkw die Seite des Polizeiautos, so dass sich das Fluchtfahrzeug um rund 180 Grad drehte. Der Pkw konnte somit gestoppt und der 21-jährige Fahrer mittels Einsatz von Pfefferspray festgenommen werden. Auf dem Beifahrersitz befand sich außerdem der vier Jahre jüngere Bruder des Beschuldigten und auf dem Rücksitz eine 16-jährige Bekannte.

Zwei Beamte wurden durch den Unfall leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Wie sich herausstellte, war der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Da der 21-Jährige nicht zum ersten Mal ohne Führerschein unterwegs war, hat er jetzt auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Montag einen Termin beim Ermittlungsrichter. Der entscheidet dann, ob der Beschuldigte in Untersuchungshaft geht. Gegen den Mann ermittelt jetzt die Polizeiinspektion Miltenberg u. a. wegen Gefährlicher Körperverletzung, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

 

Einbruch in Zimmer einer Wohngruppe – Laptop und Handy gestohlen

WÜRZBURG / GROMBÜHL. Ein Unbekannter hat sich von Freitag auf Samstag gewaltsam Zutritt in ein Zimmer einer Wohngruppe verschafft. Anschließend türmte er mit einem Laptop und zwei Handys. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Im Tatzeitraum von Freitag, 14:00 Uhr, bis Samstag, 07:40 Uhr, nutzte der Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner und betrat unbefugt das Anwesen in der Brücknerstraße. Anschließend hebelte er ein Zimmer der Wohngruppenleitung im zweiten Stock auf und entwendete einen Laptop und zwei Mobiltelefone im Wert von rund 600 Euro. Der Sachschaden hält sich mit 20 Euro einigermaßen in Grenzen.
Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Einbrecher steigt in Mehrfamilienhaus ein – Beuteschaden in zwei Wohnungen

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Ein Einbrecher ist in der Zeit von Freitag auf Samstag in gleich zwei Wohnungen eingedrungen und hat dort Beute im Wert von mehreren tausend Euro gemacht. Der Täter ist offenbar über die Dachrinne auf einen Balkon im ersten Stock geklettert und anschließend gewaltsam ins Innere gelangt.
Die mögliche Tatzeit erstreckt sich auf den Zeitraum von Freitagvormittag, 11:00 Uhr, bis Samstagmittag, 12:00 Uhr. Nachdem der Unbekannte über die Dachrinne auf einen Balkon im ersten Stock des Anwesens in der Parsevalstraße geklettert war, beschädigte er zunächst mehrere Fenster, bis er schließlich in die Wohnräume gelangte. Dort durchwühlte er sämtliche Zimmer und bediente sich zudem in einer weiteren Wohnung, in die er übers Treppenhaus gelangte. Er machte sich u. a. mit Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro aus dem Staub. Der Sachschaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt.
Die Kripo Würzburg führt die weiteren Ermittlungen in diesem Fall. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, die zur Aufklärung des Einbruchs beitragen könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Einbruch in Wohn- und Geschäftsgebäude – Zwei Fahrzeuge entwendet – Beuteschaden im fünfstelligen Bereich

GIEBELSTADT, LKR. WÜRZBURG. Unbekannte sind in der Nacht zum Sonntag in ein Wohn- und Geschäftsgebäude eingebrochen und haben u. a. zwei Fahrzeuge entwendet. Die Täter gelangten über den Bürotrakt zum Wohngebäude, wo sie noch mehrere Schlüssel und Bargeld mitnahmen. Anschließend machten sich die Einbrecher unerkannt aus dem Staub. Die Polizeiinspektion Ochsenfurt nimmt Zeugenhinweise entgegen.
Zwischen 20:00 Uhr und kurz nach Mitternacht hatten Unbekannte die Abwesenheit der Bewohner genutzt, um auf das Betriebsgelände der Firma in der Kilian-Keller-Straße zu gelangen. Anschließend betraten sie zunächst die Betriebshalle und traten dann eine Tür auf, die zum angrenzenden Wohngebäude führt. Im den Räumlichkeiten durchwühlten sie nahezu alle Zimmer. Dabei fielen den Einbrechern mehrere Schlüssel in die Hände. Aus der Küche entwendeten sie noch Bargeld, bevor sie mit zwei Fahrzeugen, die auf bzw. beim Firmengelände abgestellt waren, verschwanden.

Bei den Wagen handelt es sich um einen Lkw Fiat Ducato mit dem amtlichen Kennzeichen WÜ-ZD 76 und einen Pkw Mercedes mit dem Kennzeichen WÜ-ZD 24. Der Gesamtbeuteschaden bewegt sich im mittleren fünfstelligen Bereich.
Der Sachschaden wird auf mind. 5.000 Euro geschätzt. Da nicht auszuschließen ist, dass die Täter mit einem Fahrzeug gekommen sind und zusätzlich einen Pkw und einen Lkw entwendet haben, wird von mehreren Tatbeteiligten ausgegangen.
Für den Sachbearbeiter der Ochsenfurter Polizei sind nun folgende Fragen von Bedeutung:
•Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?
•Wer hat gegebenenfalls schon vorher Personen beobachtet, die die Örtlichkeit evtl. ausgespäht haben?
•Wer kann Hinweise zu den gestohlenen Fahrzeugen geben?
•Kann jemand Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort der Täter geben?
Mitteilungen werden unter Tel. 09331/8741-0 erbeten.

 

 

Diebstahl aus Pkw – Navigationsgeräte entwendet

WÜRZBURG / INNENSTADT. Ein Unbekannter hat im Zeitraum vom 08. bis 29. August zwei Navigationsgeräte aus einem Pkw entwendet. Die Kripo Würzburg führt die weiteren Ermittlungen.
Der Geschädigte hatte seinen Pkw am 08. August, gegen 21:00 Uhr, in der Martin-Luther-Straße abgestellt. Am 29. August, gegen 19:00 Uhr, stellte er dann den Diebstahl zweier Navigationsgeräte fest. Der Täter hatte den Polo offensichtlich mit Gewalt geöffnet. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 350 Euro.
Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegen genommen.

 

Diebstahl aus Einfamilienhaus – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

WÜRZBURG / LENGFELD. Unbekannte sind in der Zeit von Freitag bis Samstag in ein Einfamilienhaus eingestiegen und haben u. a. Schmuck und eine Uhr entwendet. In diesem Zusammenhang wurden in der Nähe des Tatorts zwei unbekannte Frauen in langen Gewändern beobachtet. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt führt die weiteren Ermittlungen und hofft auch auf Zeugen, die gegebenenfalls nähere Angaben zu den beiden Frauen machen können.
Zwischen Freitag, 08:00 Uhr, und Samstag, 08:45 Uhr, waren die Täter über die Terrassentüre in das Einfamilienhaus in der Straße „Am Stuck“ gelangt. Aus dem Schlafzimmer entwendeten sie dann ein Schmuckkästen sowie weitere Schmuckstücke und eine Uhr, bevor sie unbemerkt flüchteten. Der Beuteschaden liegt geschätzt im unteren fünfstelligen Bereich.

Ermittlungen ergaben, dass sich im Tatzeitraum offensichtlich zwei unbekannte Frauen in langen, dunklen Gewändern im Bereich des Hauses aufhielten und auch an verschiedenen Haustüren geklingelt hatten. Eine nähere Beschreibung liegt bislang nicht vor. Nach jetzigen Erkenntnissen hatten sich die Frauen auch am Haus der Geschädigten aufgehalten. Es ist nicht auszuschließen, dass diese Damen mit dem Diebstahl in Verbindung stehen.
In diesem Zusammenhang hofft der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt jetzt auch auf Hinweise von Zeugen, die nähere Angaben zu den Gesuchten machen können. Gegebenenfalls sind die Frauen auch schon zu einem früheren Zeitpunkt beobachtet worden. Mitteilungen werden unter Tel. 0931/457-2230 entgegen genommen.

 

 

Unbekannter steigt in Apotheke ein – Beute im niedrigen vierstelligen Bereich

HOFHEIM IN UNTERFRANKEN, LKR. HASSBERGE. Ein Unbekannter ist von Freitag auf Samstag in eine Apotheke eingestiegen und hat u. a. Bargeld und Medikamente mitgehen lassen. Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt hofft jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
In der Zeit von Freitagabend, 18:45 Uhr, und Samstagmorgen, 08:10 Uhr, war der Einbrecher in das Anwesen am Marktplatz eingedrungen. Zuvor war er über ein hohes Eisentor geklettert und hatte anschließend ein Fenster aufgehebelt. In den Räumlichkeiten der Apotheke entwendete er dann u. a. Bargeld und einige Medikamente. Der Beuteschaden dürfte sich im niedrigen vierstelligen Bereich bewegen. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.
Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen gesehen haben, insbesondere im Bereich des dortigen Innenhofs, oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

PP Unterfranken