Polizeiberichte Region Heilbronn 21.07.2015

asthenop / Pixabay

 

Heilbronn (ots)

Güglingen: Diebe auf Beutezug

Auf die amtlichen Kennzeichen zweier Fahrzeuge sowie mehrere Werkzeugmaschinen hatten es unbekannte Diebe in der Nacht zum Dienstag in Güglingen-Frauenzimmern abgesehen. Vermutlich dieselben Täter montierten an einem in der Karl-Heim-Straße sowie einem in der Torstraße abgestellten PKW beiden Kennzeichenschilder ab und entwendeten sie. Weiterhin gelangten die Täter in eine Garage in der Blumenstraße und entwendeten mehrere Elektrowerkzeuge im Wert von knapp 1000 Euro. Personen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Güglinger Polizei unter Telefon 07135 6507 melden.

Heilbronn: Neunjährige bei Unfall leichtverletzt

Mit leichten Verletzungen wurde ein neunjähriges Mädchen nach einem Unfall am Montag in Heilbronn ins Krankenhaus gebracht. Eine 21-Jährige befuhr gegen 8 Uhr mit ihrem Opel Corsa die Großgartacher Straße und wollte nach rechts, in die Wilhelm-Leuschner-Straße einbiegen. Dabei übersah die Autofahrerin das Mädchen, das die Fahrbahn überqueren wollte und erfasste es mit ihrem PKW. Dabei erlitt die Neunjährige leichte Verletzungen. Da der Unfallhergang noch nicht genau geklärt werden konnte, hofft die Polizei auf Zeugenhinweise unter Telefon 07131 20406-0.

Heilbronn: Sprit geklaut

Insgesamt 150 Liter Dieselkraftstoff zapften Unbekannte am Sonntag aus dem Tank eines LKW in Heilbronn ab. Auf einem Firmenhof in der Felix-Wankel-Straße in Biberach brachen die Diebe gegen 5 Uhr den Tank des Lasters auf und entwendeten den Sprit. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Heilbronn: Ohne Fahrerlaubnis vor Polizeikontrolle geflüchtet

Um sich einer bevorstehenden Kontrolle zu entziehen, ignorierte ein 15-Jähriger die Anhaltesignale der Polizei und versuchte mit seinem Roller zu fliehen. Eine Streife des Böckinger Polizeireviers befand sich gegen 4.30 Uhr im Widmannstal in Neckargartach, als ihr ein Rollerfahrer auffiel, der sein Fahrzeug bei Erkennen des Streifenwagens sofort wendete und in entgegengesetzter Richtung davon fuhr. Mittels eingeschalteter Anhaltesignale versuchten die Polizisten, den Mopedfahrer zum Anhalten zu bewegen. Dies schien ihn aber nicht sonderlich zu interessieren, sondern versuchte mit einer Geschwindigkeit von knapp 60 km/h zu flüchten. Nachdem die Beamten den Roller einige Zeit verfolgt hatten, hielt dessen Fahrer schließlich doch an. Bei einer darauffolgenden Überprüfung stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer lediglich im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung ist. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Heilbronn: Schaden verursacht und davongelaufen

Einem achtsamen Zeugen ist es zu verdanken, dass eine 35-jährige Autofahrerin nicht auf ihrem Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro sitzen bleibt. Eine 25-Jährige parkte ihren Opel Adam am Sonntag, gegen 4.30 Uhr, rückwärts auf einem Parkplatz in der Heilbronner Eisenbahnstraße ein. Dabei stieß ihr PKW gegen einen dahinter abgestellten VW Polo. Die 25-Jährige sowie ihre Beifahrerin stiegen aus, schauten sich den Schaden an und gingen anschließend zu Fuß weg, anstatt den Unfall der Polizei zu melden. Ein Zeuge beobachtete das Treiben und verständigte im Anschluss die Polizei. Die 25-Jährige muss nun mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen.

Kirchardt: Drei Polizeibeamte bei Einsatz verletzt

Bei einem Routineeinsatz am Montagvormittag in Kirchardt wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Gegen 11.25 Uhr wurde den Bad Rappenauer Polizisten gemeldet, dass sich ein stark betrunkener Mann auf dem Grillplatz am Haftenwald befindet. Die Beamten fuhren dorthin, um den Mann zu kontrollieren. Dieser wollte den Ordnungshütern seinen Namen jedoch nicht nennen und händigte zunächst auch keinen Ausweis aus. Aufgrund seiner Alkoholisierung konnte sich der 32-Jährige nicht auf den Beinen halten und sollte zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden. Der 32-Jährige widersetzte sich jedoch so sehr, dass zwei weitere Streifen zur Unterstützung angefordert werden mussten. Bis zum Eintreffen der Beamten wurde der Betrunkene, dem mittlerweile die Handschließen angelegt worden waren, immer aggressiver und beleidigte die eingesetzten Polizisten aufs Übelste. Plötzlich trat er mit einem Stahlkappenstiefel nach einem 45-jährigen Beamten und traf ihn mit voller Wucht am Bein. Auch nach Eintreffen der zweiten Streife widersetzte sich der 32-Jährige heftig gegen den bevorstehenden Transport zum Polizeirevier und schlug und trat nach den Beamten, wodurch ein weiterer Beamter leicht verletzt wurde. Auch auf der Fahrt ließ sich der Betrunkene nicht beruhigen und sperrte sich gegen die Amtshandlung. Ein anderer Beamter, der sich zur Sicherung des renitenten Mannes im Fond des Fahrzeugs befand, erlitt bei den Angriffen ebenfalls leichte Verletzungen. Zudem beleidigte und beschimpfte der 32-Jährige die eingesetzten Polizisten. Seinen Rausch musste er dennoch in der Zelle ausschlafen. Der 45-jährige Polizist, der durch den Tritt mit dem Sicherheitsschuh verletzt worden war, musste medizinisch versorgt werden. Er konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung aber wieder verlassen. Dienstunfähigkeit trat bei ihm und seinen Kollegen nicht ein. Der 32-Jährige muss sich nun entsprechend verantworten.

Heilbronn: Türe geöffnet – PKW beschädigt – Zeugen gesucht

Vermutlich beim Öffnen einer Autotür beschädigte ein Unbekannter am Montag einen daneben geparkten PKW und hinterließ einen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Auf dem Parkplatz einer Firma in der Heilbronner Theresienstraße, gegenüber einer Feuerwehrzufahrt, stellte die 27-jährige Besitzerin ihren Misubishi ab und ging zur Arbeit. Als sie gegen 16.35 Uhr zurückkam, stellte sie einen Schaden an der hinteren Tür auf der Fahrerseite fest und verständigte die Polizei. Bei der Unfallaufnahme konnten die Beamten blauen Lack sicherstellen, der offensichtlich vom Fahrzeug des Verursachers stammt. Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: Versuchter Einbruch in Kindergarten

Mehrere Hundert Euro Schaden richtete ein Unbekannter bei einem versuchten Einbruch in einen Heilbronner Kindergarten an. Wie erst jetzt festgestellt wurde, gelangte der Täter in den vergangenen Wochen auf das Gelände des Kinderhorts in der Wartbergstraße und versuchte dort ein Fenster aufzubrechen. Ins Innere des Hauses gelangte er jedoch nicht.

Heilbronn: Hausfassade beschädigt

Noch nicht bekannt ist, auf welche Höhe sich der Sachschaden beläuft, den ein Autofahrer am vergangenen Wochenende in Heilbronn hinterließ. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken fuhr der Unbekannte mit seinem Wagen gegen die Hauswand eines Firmengebäudes in der Edisonstraße und beschädigte sie. Da der Parkplatz in den Abendstunden sowie am Wochenende von den Besuchern eines angrenzenden Beachclubs genutzt wird, hofft die Polizei auf Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können. Diese sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: Wegen ausgehobenem Schachtdeckel gestürzt

Dass das Aushebeln von Schachtdeckeln kein Streich ist, zeigt ein Vorfall am Montag in Heilbronn. Mit ihrem Hund war eine 44-Jährige gegen 7.30 Uhr am Uhlandplatz spazieren. Dabei trat sie vermutlich auf den seitlichen Rand eines ausgehobenen Gullydeckels der kippte und die Frau stürzte. Beim Sturz erlitt sie leichte Verletzungen. Hinweise auf den Täter hat die Polizei nicht. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Neckarsulm: Einbruch in Wohnhaus

Vermutlich noch im Gebäude befand sich ein Einbrecher am Montag, als die Bewohner eines Hauses in Obereisesheim nach Hause kamen. Über ein Fenster im Erdgeschoss verschaffte sich der Unbekannte zwischen 17 Uhr und 22.30 Uhr gewaltsam Zutritt in die Räumlichkeitenund durchstöberte das Inventar nach möglicher Beute. Dabei fand er etwas Bargeld sowie Schmuck. Wahrscheinlich weil der Täter bemerkte, dass sich Personen im Gebäude befanden, ergriff er die Flucht und konnte unerkannt entkommen. Am Gebäude entstand Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Neckarsulmer Polizei unter Telefon 07132 9371-0 melden .

Möckmühl: Radbolzen gelockert

Erneut wurde der Polizei ein Fall angezeigt, bei dem an einem PKW die Radbolzen gelöst worden waren. Ein 54-Jähriger stellte seinen Audi A2 am Sonntag, gegen 19.30 Uhr, auf dem oberen Parkdeck des Parkhauses Kappelwörth in Möckmühl ab. Als er am Montagmorgen, gegen 6.30 Uhr, mit seinem Auto wegfuhr, bemerkte er bereits nach wenigen Kilometern seltsame Geräusche. Als er nachschaute, stellte er fest, dass ein Unbekannter die Radbolzen beider Vorderräder gelockert hatte. Die Möckmühler Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 06298 92000.

Neuenstadt: Mit Motorrad gestürzt

Mit leichten Verletzungen musste ein Motorradfahrer nach einem Unfall in Neuenstadt ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 54-Jähriger befuhr am Montag, gegen 6.20 Uhr, die Öhringer Straße ortsauswärts. Am Kreisverkehr zur Daimlerstraße übersah er vermutlich das Motorrad des 19-Jährigen, der bereits in den Kreisel eingefahren war. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremster der junge Mann sein Bike voll ab und stürzte. Seine Maschine schlitterte noch einige Meter weiter und prallte gegen den PKW des 54-Jährigen, ehe sie zum Liegen kam. Beim Sturz erlitt der 19-Jährige leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Untergruppenbach: 30-Jähriger durch Stromschlag verletzt

Vorsorglich ins Krankenhaus musste ein 30-Jähriger am Dienstagmorgen gebracht werden, nachdem er bei einem Arbeitsunfall in einer Bäckerei in Untergruppenbach einen Stromschlag erhielt. Kurz vor 4.25 Uhr sprang vermutlich wegen Überhitzung die Sicherung einer Laugenmaschine heraus. Um die Maschine jedoch wieder in Gang zu setzen, drückte der 30-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge, die Sicherung wieder hinein, ohne zuvor den Stromkreislauf zu unterbrechen. Dabei erhielt er einen Stromschlag und wurde zur Beobachtung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Abstatt: Gaskartusche explodiert

Mit schweren Verletzungen musste ein 57-Jähriger nach einem Grillunfall am Montag in Abstatt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Kurz nach 17 Uhr wollte der Mann seinen Grill, an dem eine Multigaskartusche angebracht war, entzünden. Dabei kam es bisherigen Ermittlungen zufolge zu einer Fehlfunktion in Folge derer die Kartusche explodierte. Durch die Explosion wurde die Brennerdüse etwa 1,5 Meter weit geschleudert, der Drehregler wurde auf ein Nachbargrundstück katapultiert und kam in einer Entfernung von etwa 100 Metern zum Liegen. Dank einer Steinmauer konnte vermutlich Schlimmeres verhindert werden, da die Gaskartusche selbst mit voller Wucht gegen die etwa drei Meter entfernte Mauer geschleudert wurde und dort abprallte. So blieben die Nachbarn, die auf der dahinter befindlichen Terrasse saßen unverletzt. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes leisteten die Nachbarn dem 57-Jährigen Erste Hilfe. Die Höhe des Sachschadens ist unklar. Die Feuerwehr war mit 10 Mann im Einsatz.

Löwenstein: 18-Jähriger nach Überschlag leichtverletzt

Eine leichtverletzte Person sowie Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro sind die Folgen eines Unfalls am Sonntag in Löwenstein. Zwischen Löwenstein-Hirrweiler und Wüstenrot befuhr der 18-Jährige, gegen 18.30 Uhr, mit seinem VW Lupo die Bundesstraße 39 und verlor vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen. Dieser kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Erdwall, überschlug sich anschließend und kam auf den Rädern zum Stehen. Beim Unfall erlitt der Fahrer leichte Verletzungen. Seine beiden 17 Jahre alten Mitfahrer bleiben unverletzt.

Löwenstein: Mit Motorrad gestürzt

Vermutlich wegen eines technischen Defekts verlor ein 44-Jähriger die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Der Biker befuhr mit seiner Maschine die B39 von Löwenstein in Richtung Obersulm. Etwa auf Höhe der Einmündung nach Hößlinsülz blockierte vermutlich wegen eines Kolbenfressers die Antriebsachse des Motorrads. Der 44-Jährige versuchte noch, seine Maschine auf dem Grünstreifen anzuhalten, verlor jedoch die Kontrolle und stürzte eine steile Böschung hinab. Bei dem Unfall erlitt der 44-Jährige leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Traktor kontra Pkw

Sachschaden in Höhe von rund 3.200 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der Kreisstraße 2374 zwischen Gaisbach und Haag. Ein 17-jähriger Traktorfahrer bog etwa 200 m nach Ortsende Gaisbach, am Ende einer Rechtskurve, nach links in einen Feldweg ab. Gleichzeitig wollte eine 19-jährige Audi-Fahrerin den Traktor überholen. Beim Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, die beiden Fahrer müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Schöntal: Vorfahrt missachtet

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 14.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen auf der K 2018 zwischen Forchtenberg und Schöntal. Gegen 7.35 Uhr fuhr eine 20-jährige Hyundai-Fahrerin aus Richtung Forchtenberg kommend in die Kreuzung bei Neuhof. Vermutlich übersah sie dabei einen von rechts kommenden 40-jährigen Mazda-Fahrer. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei der Mazda nach rechts abgewiesen wird und nach zirka 25 m zum Stehen kam. Die nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden.

Bretzfeld: Motorrad prallte gegen Mauerpfosten

Aus noch unbekannter Ursache prallte ein Motorrad am Montagabend, gegen 20.30 Uhr, in Rappach gegen den gemauerten Pfosten einer Gartenmauer. Der 75-jährige Zweiradfahrer befuhr die Heeräckerstraße aus Richtung Schwabbach kommend und kam mit seinem Krad im Bereich einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Pfosten. Der Mann, der ohne entsprechende Schutzkleidung unterwegs war, erlitt leichte Verletzungen. An seiner Maschine entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 1.000 Euro.

Neuenstein: Getreideacker in Brand geraten

Aus noch nicht bekannter Ursache geriet am Montagabend ein Getreideacker zwischen Neuenstein und Mainhardtsall in Brand. Ein Mähdrescherfahrer, der mit Erntearbeiten auf diesem Acker beschäftigt war, bemerkte plötzlich, dass hinter ihm gedroschenes Stroh in Brand geraten war. Das Feuer griff danach auch noch auf nicht gedroschenes Getreide über. Insgesamt entstand so ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Die Feuerwehren Neuenstein und Kirchensall waren mit sieben Fahrzeugen und rund 40 Hilfskräften zur Brandbekämpfung vor Ort.

Öhringen: Fehler beim Fahrstreifenwechsel

3.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag in Öhringen. Gegen 10.40 Uhr wechselte eine 58-Jährige, die auf der Heilbronner Straße stadteinwärts fuhr, mit ihrem Pkw Skoda vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah sie vermutlich den Lkw eines 49-Jährigen, der bereits hier fuhr. Beide Fahrzeuge streiften sich, verletzt wurde niemand.

Neckar-Odenwald-Kreis

Schefflenz: 53-Jähriger bei Unfall schwerverletzt Schwere Verletzungen erlitt ein 53-jähriger Radfahrer am Montag beim Zusammenstoß mit einem Auto. Eine 59-Jährige fuhr mit ihrem VW Golf zunächst von der Landesstraße 526 auf die Schefflenzer Hauptstraße. Nach wenigen Metern wollte sie nach links in die Sattelbachstraße einbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem Radfahrer, der gerade links am VW vorbeifahren wollte. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge stürzte der 59-jährige Radfahrer und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Da die Angaben der beiden Beteiligten zum Unfallhergang widersprüchlich sind, hofft die Polizei auf Zeugen. Diese mögen sich unter Telefon 09341 6004-0 melden.

 

Ravenstein: Verkehrsrowdy geflüchtet – Zeugen gesucht

Eine Streife des Polizeireviers Buchen wollte am Montagabend auf der Kreisstraße 3955 auf Höhe der Abzweigung Bronnacker in Ravenstein einen weißen Mitsubishi mit Mosbacher Kennzeichen kontrollieren. Der Fahrer beschleunigte sofort stark, als er den Streifenwagen erkannte und ließ sich auch durch das Sondersignal nicht zum Anhalten bewegen. In einem Waldstück, in einer unübersichtlichen Rechtskurve kurz vor der Brücke der A 81, überholte er trotz Gegenverkehr ein Traktorgespann. Wahrscheinlich mussten entgegenkommende Fahrzeugführer auf den Grünstreifen ausweichen, um einen Unfall zu verhindern. In einem Waldstück zwischen Hüngheim und Oberwittstatt rutschte der Flüchtige mit seinem Auto schließlich in einen Graben, fuhr auf einen Baum und setzte seine Fahrt wiederum fort. Nach einer Verfolgungsfahrt über mehrere Feld-, Wald- und Wiesenwege verloren die Polizeibeamten den Mitsubishi auf der Strecke von Erlenbach in Richtung Aschhausen aus den Augen. Vermutlich war der Fahrer erneut auf einen Feldweg eingebogen. Das Fahrzeug dürfte aufgrund der gefahrenen Strecken beschädigt worden sein. Zeugen oder Personen, die der Mitsubishifahrer gefährdete, sollten sich mit dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281/ 904122, in Verbindung setzen. Buchen: Kind bei Unfall verletzt Zu einem Unfall mit einem verletzten Kind und einem Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro kam es am Montagmorgen in der Bödigheimer Straße in Buchen. Vermutlich aus Unachtsamkeit erkannte eine 32-jährige VW-Fahrerin den Audi eines vor ihr verkehrsbedingt wartenden 18-Jährigen zu spät und fuhr auf diesen auf. Dieser wurde wiederum auf den davor stehenden Daimler-Benz eines 64-Jährigen aufgeschoben. Durch den Zusammenstoß verletzte sich das im VW mitfahrende 12-jährige Kind leicht.

Neunkirchen: Erneut Hochsitz beschädigt

Zwischen Samstag, 11.07.2015, und Montag, 20.07.2015, warf ein Unbekannter im Jagdbereich “Kriegwald 1” entlang des Lechenweg in Neunkirchen drei Hochsitze, die für Drückjagden aufgestellt waren, sowie einen fest verankerten Hochsitz um. Bereits in der Woche zuvor beschädigte ein Unbekannter im gleichen Jagdbezirk einen Hochsitz. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Aglasterhausen, Telefon 06262/ 9177080, in Verbindung zu setzen.

Schefflenz: Verkehrsteilnehmer gefährdet – Zeugen und Geschädigte gesucht

Eine Straßenverkehrsgefährdung ereignete sich am Montag, gegen 9 Uhr, auf der Bundesstraße 292 in Richtung Oberschefflenz. Ein 61-jähriger, der in einem ungarischen Lkw unterwegs war, überholte einen Sattelzug mit Mosbacher Kennzeichen. Noch bevor er wieder rechts einscheren konnte, kam ihm ein silberfarbener Kleinwagen, möglicherweise ein Citroen mit Heidelberger Kennzeichen, entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der überholte Sattelzugfahrer sofort stark ab und zog nach rechts. Der Fahrer des ungarischen Lkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Zeugen, die das Überholmanöver beobachtet haben, sowie die gefährdeten Fahrzeugführer werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261/ 8090, in Verbindung setzen.

 

PP Heilbronn