Rafferty Law tritt mit neuer Anti-Pelz-Kampagne von PETA UK in die Fußstapfen seiner Eltern


Vegetarisches Model macht sich gegen die Tötung von Kojoten für Pelzbesatz an Canada-Goose-Jacken stark
 

London / Stuttgart, 14. Oktober 2019 – Sein Knöchel steckt in einer „blutigen“ Eisenfalle: Model und Musiker Rafferty Law – Sohn von Jude Law und Sadie Frost – ist der Star einer neuen PETA-UK-Kampagne mit dem Slogan „Canada Goose: Wenn Mode wirklich hässlich wird. Kaufen Sie kein Tierleid.“ Rafferty Law ist schon sein ganzes Leben lang Vegetarier und auch seine Eltern unterstützen PETA.
 

Rafferty Law für PETA UK / © Trevor Leighton
 
„Ich war schockiert, als ich erfahren habe, dass die Mäntel von Canada Goose mit Kojotenfell besetzt sind“, so Rafferty Law. „Es gibt so viele Dinge, die wir kaufen und tragen können, für die kein Tier leiden musste. Da ist es einfach unentschuldbar, Wildtiere für Mode zu töten.“
 
Für den Pelzbesatz von Canada Goose werden Kojoten ganz legal in Fallen gefangen. Teils leiden sie bis zu 72 Stunden lang mit gebrochenen Beinen, Fleischwunden und Blutergüssen, bevor der Fallenaufsteller schließlich zurückkommt. Grausame Fangmethoden wie diese akzeptiert das Unternehmen beim Bezug der Kojotenfelle und beschreibt sie auf seiner Website sogar als „ethische Beschaffungsmaßnahmen?. Kojotenmütter, die verzweifelt zu ihren hungernden Jungen gelangen wollen, versuchen teils, sich das Bein abzubeißen, um zu entkommen. Viele in Fallen gefangene Tiere sterben schon vor der Tötung durch den Fallenaufsteller infolge des Blutverlusts, an Infektionen, durch Raubtierangriffe oder an den Folgen der Umwelteinflüsse, denen sie schutzlos ausgeliefert sind.
Auch Enten und Gänse, deren Daunen die Bekleidungsindustrie verarbeitet – und die auch Canada Goose für Jacken verwendet –, werden unabhängig von den Wetterbedingungen zum Schlachthof transportiert. Dort schneiden Arbeiter den Tieren die Kehle durch und Maschinen reißen ihnen die Federn aus dem Leib.
 
Neben der neuen Kampagne von PETA UK posierte Law außerdem in einem T-Shirt von PETA USA mit der Aufschrift: #CanadaGooseKills. Mit dem Erlös wird die Arbeit der Organisation gegen die Pelzindustrie und andere Tierqualbranchen unterstützt.
 

#CanadaGooseKills / © Trevor Leighton
 
Law stammt aus einer Familie stolzer Anti-Pelz-Aktivisten: Seine Mutter, Sadie Frost, posierte bereits für PETA UKs berühmte Anzeigenserie „Lieber nackt als im Pelz“ mit dem Slogan „Zeig Pelz die kalte Schulter“. Sein Vater, Jude Law, wandte sich in PETA UKs Namen an die Welthandelsorganisation und appellierte, das EU-Importverbot auf Robbenfelle aufrechtzuerhalten – und er hatte Erfolg.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.
 
Das Bildmaterial zu Rafferty Law senden wir auf Anfrage gerne zu.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Canada-Goose
PETA.de/Canada-Goose-Daunen
PETA.org.uk/blog/rafferty-law-anti-fur
 
Pressekontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, [email protected]



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches