Rassistischer Angriff am Hauptbahnhof?- Mann ins Gleis gestoßen und Schnittwunde zugefügt

Polizei im Einsatz

 

30.11.2020 – 13:11

Bundespolizeiinspektion Bremen

BremenBremen (ots)

Tatorte: Bahnhof Bremen-Sebaldsbrück / Nordwestbahn zum Bremer Hauptbahnhof

Tatzeit: 28.11.2020, 16:50 – 17:10 Uhr

Im Verlauf einer Auseinandersetzung am Bahnhof Bremen-Sebaldsbrück soll am Sonnabendnachmittag um 16:50 Uhr ein 42-jähriger Mann und dessen 20-jährige Begleiterin einen 21-jährigen Mann aus Guinea ins Gleis gestoßen haben. Zeugen halfen dem jungen Mann wieder auf den Bahnsteig zurück.

Die drei Beteiligten fuhren dann mit der Nordwestbahn 83152 zum Bremer Hauptbahnhof, wo Bundespolizisten das Pärchen vorläufig festnahmen. Während der Fahrt soll der 42-jährige Deutsche dem Guineer eine Schnittwunde am Kinn mit einem scharfen Gegenstand und weitere Schläge zugefügt haben.

Das Pärchen scheint zum Drogenmilieu zu gehören. Der Grund der Angriffe auf den 21-Jährigen ist unklar. Videoaufnahmen aus der Nordwestbahn werden ausgewertet.

Der junge Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte aber nach der Versorgung seiner Wunden wieder entlassen werden.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Zeugenhinweise: Telefon 0421 / 16299-777

 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell

 

Quelle :Blaulicht presseportal.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016