rbb exklusiv: Giegold: Konsequenzen aus „Paradise Papers“ ziehen

flotty / Pixabay


Berlin (ots) – Der Grünen-Europa-Politiker Sven Giegold hat Konsequenzen aus der jüngsten Enthüllung von Steuerdaten gefordert.

Aus den sogenannten „Paradise Papers“ geht hervor, wie Politiker, Konzerne und Superreiche Gelder in Steuer-Oasen verstecken. Dazu sagte Giegold am Montag im RBB-Inforadio: „Wir brauchen eigentlich nur ganz einfache Regeln: Vollständige Transparenz, wo welche Gewinne versteuert werden, und wie viel Steuern dort gezahlt wurden. Und in Europa brauchen wir Mindeststeuersätze, damit wir überall eine Untergrenze haben. Und dafür könnte sich die Bundesregierung in Brüssel stark machen. Das hat sie bisher nicht getan.“

Giegold fügte hinzu: „Wir sollten die Forderung aufstellen, dass die britischen Territorien aufhören mit diesen Steueroasengeschäften und wir ihnen nur dann Markzugang in die EU gewähren, wenn sie die Steueroasengeschäftsmodelle beenden.“

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011