Statistisches Bundesamt – Presse – Anbaufläche für Raps im Jahr 2019 um 28 % gesunken


Pressemitteilung Nr. 180 vom 13. Mai 2019

Anbaufläche für Winterraps

Anbaufläche für Winterraps

WIESBADEN – Die Anbaufläche von Winterraps ist im Jahr 2019 um 28 % gegenüber 2018 gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) ersten Schätzungen zufolge mitteilt, haben die Landwirte in Deutschland zur Ernte 2019 auf 886 700 Hektar Winterraps angebaut. Das entspricht einem Rückgang von 336 800 Hektar. Der verminderte Anbau von Winterraps ist in allen Bundesländern zu beobachten. Grund für diesen Rückgang, der sich bereits bei der Erfassung der Herbstaussaatflächen Ende 2018 andeutete, ist die langanhaltende Trockenheit in 2018, die sich auch auf den Aussaattermin des Winterrapses auswirkte. 

Der Getreideanbau wird im Jahr 2019 voraussichtlich eine Anbaufläche von 5,96 Millionen Hektar erreichen. Der Schwerpunkt liegt dabei weiterhin auf den Winterkulturen. Die Landwirte in Deutschland haben zur Ernte 2019 auf 5,41 Millionen Hektar Wintergetreide angebaut. Das entspricht 91 % der gesamten Getreideanbaufläche. Für die Aussaat von Sommergetreide wurden nur 545 200 Hektar genutzt und damit 22 % weniger als 2018. 

Mit einem Anteil von 51 % der gesamten Getreideanbaufläche bleibt der Winterweizen anbaustärkste Getreideart in Deutschland. Gegenüber dem Vorjahr steigt die Anbaufläche um 5 % auf 3,04 Millionen Hektar. Auch der Anbau von Wintergerste nimmt mit 12 % auf 1,36 Millionen Hektar zu. Die Aussaat von Roggen und Wintermenggetreide steigt um fast 22 % auf 636 000 Hektar. Für den Anbau von Triticale (Weizen-Roggen-Kreuzung) wurde eine Anbaufläche von 378 300 Hektar genutzt (+6 %). 

Bei den Sommergetreidearten ging die Anbaufläche von Sommerweizen um 72 % auf 31 400 Hektar am stärksten zurück. Sommergerste bedeckt zur Ernte 2019 mit 376 600 Hektar eine um fast 16 % geringere Fläche als im Vorjahr. Hafer steht auf einer Fläche von 137 100 Hektar (-2 %). 

Neben Getreide spielt auch der Anbau von Silomais im Feldfruchtanbau eine große Rolle in Deutschland, so wurde für diese Fruchtart eine Fläche von 2,3 Millionen Hektar genutzt. Das sind knapp 5 % beziehungsweise nahezu 107 000 Hektar mehr als 2018.

Bei den Hackfrüchten steigt die Anbaufläche von Zuckerrüben um 6 % auf 437 200 Hektar und für Kartoffeln wurde eine Anbaufläche 260 400 Hektar (+3 %) erfasst. 

Die Angaben zu den Anbauflächen zur Ernte 2019 beruhen auf den Mitteilungen einer begrenzten Anzahl von Ernte- und Betriebsberichterstattern in den Bundesländern von Mitte April 2019. Daher sind die Ergebnisse als vorläufige Anbautendenzen zu bewerten, die sich von den Angaben der Bodennutzungshaupterhebung im Juli 2019 unterscheiden können.

Anbau wichtiger Feldfrüchte in Deutschland1 
Ausgewählte Fruchtarten Anbau-
flächen
20182
Aussaatflächen
im April 2019
für das Erntejahr 2019
Veränderung
Fläche in 1 000 Hektar in %
1 Ohne Stadtstaaten.
2 Bodennutzungshaupterhebung 2018.
Wintergetreide
Winterweizen (einschließlich Dinkel und Einkorn) 2 891,6 3 036,9 5,0
Roggen und Wintermenggetreide 522,3 636,0 21,8
Wintergerste 1 215,5 1 362,8 12,1
Triticale 357,5 378,3 5,8
Sommergetreide (Sommerweizen, Sommergerste, Hafer) 698,7 545,2 -22,0
Körnermais/Mais zum Ausreifen (einschließlich Corn-Cob-Mix) 410,9 440,2 7,1
Silomais/Grünmais einschließlich Lieschkolbenschrot 2 194,6 2 301,5 4,9
Winterraps 1 223,5 886,7 -27,5
Kartoffeln 252,2 260,4 3,3
Zuckerrüben 413,9 437,2 5,6
Erbsen zur Körnergewinnung 70,7 74,4 5,2



Quelle : destatis.de

Bilder „Wertheim zeigt Flagge“ Demo gegen den Brandanschlag Lea Reinhardshof 20.09.2015