Zeuginnen nach Körperverletzung gesucht / Katze oder Alkohol? / Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein am Steuer

 

 

Berichte aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Leingarten-Schluchtern: Zeuginnen nach Körperverletzung gesucht

Ende April ging in Leingarten-Schluchtern ein 25-Jähriger auf einen Fußgänger los. Der 64-Jährige lief am Freitag, den 30. April, gegen 14 Uhr auf der Eppinger Straße. Auf dem Gehweg kam ihm ein junger Mann auf einem E-Scooter entgegen, der beim Vorbeifahren den Passanten anrempelte. Der Rollerfahrer kam ins Straucheln und sein Roller stürzte um. Daraufhin begann der junge Mann den Älteren zu beschimpfen. Als dieser weiterging, verfolgte der 25-Jährige den Fußgänger, überholte ihn und schlug mit der Faust ins Gesicht und auf die Brust des 64-Jährigen. Der Mann stürzte in Folge der Schläge, woraufhin der Jüngere mehrmals auf den nun am Boden Liegenden eintrat. Als Zeugen die Auseinandersetzung bemerkten, sprang der 25-Jährige auf den E-Scooter und fuhr davon. Im Zusammenhang mit diesem Vorfall sucht die Polizei nun nach zwei Autofahrerinnen, die anhielten, ausstiegen und mit dem Älteren der beiden Männer gesprochen hatten. Diese werden gebeten sich beim Polizeiposten Leintal unter der Telefonnummer 07138 810630 zu melden.

A81 / Großbottwar: Auffahrunfall nach Spiegelstreifer

Erst krachte es vorne, dann hinten. Ein Sattelzug, der am Dienstagmittag auf der A81 bei Großbottwar unterwegs war, wurde erst von einem anderen LKW beschädigt, dann kollidierte auch noch ein PKW mit dem Gefährt. Um kurz vor 13 Uhr fuhr ein 50-Jähriger mit seinem LKW mit Anhänger an der Anschlussstelle Mundelsheim auf die Autobahn in Richtung Würzburg auf. Beim Wechsel vom Beschleunigungsstreifen auf die rechte Fahrspur streifte er mit dem hinteren linken Eck seines Anhängers den rechten Außenspiegel eines bereits dort fahrenden Sattelzuges. Der 70 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges bremste sein Fahrzeug daraufhin ab. Diesen Vorgang bemerkte wiederum die 57-Jährige Fahrerin eines Fords wohl nicht rechtzeitig und prallte mit ihrem Wagen gegen das Heck des bremsenden Sattelzuges. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, jedoch entstanden an den Fahrzeugen Schäden in Höhe von insgesamt rund 16.000 Euro.

Heilbronn: Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein am Steuer

Am Mittwochabend wurde bei einer Verkehrskontrolle in Heilbronn von Beamten des Polizeireviers Böckingen festgestellt, dass ein 29-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer eines Autos saß. Der Mann wurde gegen 20.30 in seinem Opel auf der Neckargartacher Straße von der Polizei angehalten und kontrolliert. Weil den Beamten dabei der Verdacht kam, dass der Mann Drogen genommen haben könnte, wurde mit ihm ein Test durchgeführt. Dieser bestätigte den Konsum von Cannabis, weshalb der 29-Jährige im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben musste. Weil der Mann auch keinen Führerschein besaß, muss er nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Heilbronn: Zeugen nach Unfall im Saarlandkreisel gesucht

Weil zwei Unfallbeteiligte unterschiedliche Angaben zum Hergang einer Kollision am Mittwochvormittag auf dem Heilbronner Saarlandkreisel machen, sucht die Polizei nach Zeugen. Gegen 10.20 Uhr standen ein VW Golf und eine Mercedes C-Klasse nebeneinander an einer roten Ampel im Saarlandkreisel. Von den drei dort befindlichen Fahrspuren erlaubt die linke, lediglich das Abbiegen nach links in Richtung Frankenbach. Auf der mittleren Spur dürfen Autofahrer nach links abbiegen oder geradeaus in Richtung der Neckartalstraße fahren. Die Benutzung der rechten Spur berechtigt nur dazu hier geradeaus zu fahren. Unstrittig ist, dass der VW links neben dem Mercedes stand. Als die Ampel auf Grün schaltete fuhren beide Autofahrer an. Da der Fahrer des VWs geradeaus wollte, der Fahrer des Mercedes allerdings nach links abbog, kam es nach der Ampel zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrer gaben an, auf der mittleren Spur gestanden zu sein. Der jeweils andere wäre dann nicht der vorgegebenen Fahrtrichtung seiner Spur gefolgt und hätte so den Unfall verursacht. Die Polizei hofft nun auf Zeugen, die den Unfall beobachten konnten oder Angaben darüber machen können, auf welchen Fahrspuren sich die beiden Autos an der Ampel befanden. Bei dem Zusammenstoß entstanden Schäden in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Heilbronn-Böckingen unter der Telefonnummer 07131 204060 entgegengenommen.

Bad Rappenau: LKW fährt sich an Feldweg fest

Für die Bergung eines Sattelzuges musste am Mittwochabend der rechte Fahrstreifen der A6 bei Bad Rappenau gesperrt werden. Der 45 Jahre alte Fahrer des Gefährts war in den frühen Morgenstunden auf einem Feldweg in Richtung der Autobahn unterwegs, als sich sein Fahrzeug auf dem unbefestigten Weg direkt neben der A6 festfuhr. Zeugen meldeten der Polizei den Laster, woraufhin eine Streife anfuhr und den in der Fahrerkabine schlafenden Mann weckte. Die Beamten stellten schnell den mutmaßlichen Grund für das eigenwillige Fahrmanöver des 45-Jährigen fest. Ein Alkoholtest zeigte bei dem Mann um kurz vor 7 Uhr einen Wert von über drei Promille an. Der Sattelzug-Lenker musste eine Blutprobe abgeben und wurde zeitweise in Gewahrsam genommen. Das Fahrzeug wurde am Abend mit einem Schwerlastkran geborgen.

Heilbronn: Kollision zweier Fahrradfahrer

Zwei Fahrradfahrer stießen am Mittwochnachmittag auf einem Fahrradweg in der Heilbronner Jägerhausstraße zusammen. Ein 18-Jähriger und eine 59-Jährige fuhren gegen 15.30 Uhr in entgegengesetzter Richtung auf dem Radweg. Auf Höhe der Schirrmannstraße wollten beide aneinander vorbeifahren. Die 59-Jährige streifte den jungen Mann woraufhin beide Radler zu Boden stürzten. Der 18-Jährige erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. An den Rädern entstand Sachschaden in Höhe von rund 50 Euro.

Neckarsulm: Katze oder Alkohol?

Ein Opel musste am späten Mittwochabend in Neckarsulm von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Fahrerin des Wagens war auf der Eugen-Bolz-Straße in Richtung der Amorbacher Straße unterwegs, als auf Höhe der Einmündung zum Elisabethenweg eine Katze über die Fahrbahn rannte. Die Frau erschrak und kollidierte mit einem am Fahrbahnrand geparkten Peugeot. Anstatt den Unfall der Polizei oder dem Halter des beschädigten Autos zu melden ging die Frau nach Hause und bestellte einen Abschleppwagen. Als dessen Fahrer an der Unfallstelle eintraf und weder der Unfallgegner noch eine Streife vor Ort war, verständigte er zur Unfallaufnahme die Polizei. Die Beamten führten mit der Frau einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von knapp über 0,5 Promille anzeigte. Sie musste daraufhin eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Außerdem kommt auf sie eine Anzeige wegen Unfallflucht zu. An beiden Autos entstanden Schäden in Höhe von jeweils rund 5.000 Euro.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016