Zoll News : Paketweise Dopingmittel – Strafverfahren eingeleitet

Paketweise Dopingmittel Foto : Zoll.de

 

Strafverfahren eingeleitet

 

183 Kilogramm verschiedene Dopingmittel in Form von Tabletten und Ampullen fanden Nürnberger Zöllner im letzten Monat im Rahmen ihrer Kontrollen in einem Paketverteilzentrum. Die aus Osteuropa kommenden Sendungen waren für verschiedene Empfänger in Deutschland und anderen EU-Ländern bestimmt.

In den insgesamt zwanzig Paketen befanden sich über 271.500 Einheiten Fertigdopingmittel, die unter anderem der Gruppe der Wachstumshormone und anabolandrogenen Steroide zuzuordnen sind. Deren Besitz oder Einfuhr nach Deutschland zu Dopingzwecken im Sport ist verboten. In der Summe wurde hier die strafrechtlich relevante Menge um das 22.428-Fache überschritten.

Gegen die mutmaßlichen Empfänger wurden Strafverfahren wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Anti-Doping-Gesetz eingeleitet. Die Dopingmittel wurden sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen führt nun das Zollfahndungsamt München – Dienstsitz Nürnberg.

Zum Schutz der Bevölkerung vor schweren gesundheitlichen Risiken unterliegen bestimmte Arzneimittel und Wirkstoffe neben den Vorschriften des Arzneimittelgesetzes zusätzlich den strengen Verbotsbestimmungen des Anti-Doping-Gesetzes.

Verstöße werden mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe geahndet. Bei gewerbsmäßigem Handeln ist eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren möglich.

Quelle : Zoll.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016