Zoll online – Pressemitteilungen – Armbanduhr und Bargeld geschmuggelt


Zoll leitet Steuerstraf- und Bußgeldverfahren ein

Uhr und Bargeld
Uhr und Bargeld

Zöllner des Hauptzollamts Singen haben am 2. Februar 2019 am Grenzübergang Bietingen bei einem Reisenden eine hochwertige Armbanduhr im Wert von 11.200 Schweizer Franken und Bargeld von umgerechnet über 13.000 Euro aufgefunden.

Der 38-jährige Mann gab bei der Einreise nach Deutschland auf Befragen gegenüber den Zöllnern zunächst an, keinerlei anmeldepflichtigen Waren oder Bargeldbeträge mit sich zu führen. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs fanden die Beamten in einer Einkaufstüte jedoch eine leere Uhrenschatulle einer namhaften Schweizer Manufaktur samt dazugehörender Rechnung in Höhe von 11.200 Schweizer Franken.

Der deutsche Staatsbürger wurde daraufhin sehr schweigsam und wollte die Frage nach dem Verbleib der zur Schatulle gehörenden Uhr nicht beantworten. Dies war auch nicht nötig, denn die Zöllner fanden die Uhr bei der weiteren Kontrolle in seiner Reisetasche. Weiterhin wurde in seinen Jacken- und Hosentaschen Bargeld in Höhe von umgerechnet über 13.000 Euro aufgefunden.

Gegen den Reisenden wurde wegen des Nichtanmeldens der eingeführten Uhr ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Außerdem hat er knapp 1.900 Euro Einfuhrabgaben zu bezahlen. Wegen des Nichtanmeldens des mitgeführten Bargelds wurde zusätzlich ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Auch da hat der Mann mit einer empfindlichen Strafe zu rechnen.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video