Zoll online – Pressemitteilungen – Das Hauptzollamt Karlsruhe stellt seine Jahresbilanz vor


Über 8,6 Milliarden Euro Haushaltseinnahmen erwirtschaftet

Über die Zollverwaltung flossen dem Staat 2018 Einnahmen von über 140 Milliarden Euro zu. Das Hauptzollamt Karlsruhe trug hierzu mit eigenen Einnahmen in Höhe von 8,6 Milliarden Euro an Steuern und Zöllen bei.
Die Leiterin des Hauptzollamts, Dr. Ulrike Berg-Haas, zeigt sich sehr zufrieden mit der guten Bilanz für das abgelaufene Jahr, die auf dem täglichen Einsatz von über 650 engagierten und motivierten Mitarbeitern beruht.

Steuererhebung

Neben der Einfuhrumsatzsteuer mit 2,8 Milliarden Euro, die für den Import von Waren erhoben wird, waren die Verbrauchsteuern mit 5,3 Milliarden Euro die größte Einnahmequelle.

Verbrauchsteuern 2017 2018
Energiesteuer 4.518.919.243 Euro 4.846.553.572 Euro
Stromsteuer 350.394.918 Euro 392.411.833 Euro
Branntwein-, Schaumwein- und Zwischenerzeugnissteuer 291.828 Euro 39.747.857 Euro
Biersteuer 7.851.140 Euro 8.887.099 Euro
Kaffeesteuer 405.608 Euro 64.227.545 Euro
Tabaksteuer 66.318 Euro 21.782 Euro

Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung

Die Karlsruher Finanzkontrolle Schwarzarbeit hat 2018 über 1.900 Prüfungen bei Arbeitgebern durchgeführt. Das sind etwa 10 Prozent mehr als im Jahr 2017. Daneben fanden bundesweite Schwerpunktprüfungen im Baugewerbe sowie im Reinigungs-, Hotel- und Gastronomiegewerbe statt.

2018 wurden im Bezirk 3.774 Strafverfahren abgeschlossen, Geldstrafen von 1,25 Millionen Euro und Freiheitsstrafen von insgesamt 82 Jahren (Jahr 2017: 35) verhängt. Die ermittelte Schadenssumme beläuft sich auf rund 30,5 Millionen Euro.

So konnte beispielsweise ein 57-jähriger Mann aus Ludwigshafen am Rhein durch umfangreiche Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Karlsruhe zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt werden. Ihm wurde nachgewiesen, dass er über Jahre hinweg Scheinrechnungen an zahlreiche Unternehmen verschiedener Branchen gestellt und somit Beihilfe zur Lohnsteuerhinterziehung und zur Schwarzarbeit bei den Rechnungsempfängern durch das Vorenthalten von Beiträgen zulasten der Sozialkassen geleistet hat.

Betäubungsmittel-, Arzneimittel- und Waffenschmuggel

Im Rahmen von Kontrollen durch die Kontrolleinheit Verkehrswege und die Beamten am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden sowie bei Paketabfertigungen an den Zollämtern im Bezirk des Hauptzollamts Karlsruhe konnten 2018 insgesamt 688 Gramm an Betäubungsmitteln (Heroin 2 g, Kokain 403 g, Amphetamine 11 g, Haschisch 125 g, Marihuana 147 g) und 1.597 Arzneimittel beschlagnahmt und somit deren Handel in Deutschland verhindert werden.
Außerdem wurden insgesamt 10 Waffen und 30 Schuss Munition sichergestellt.

Warenabfertigung

Im Jahr 2018 stellten die Zöllnerinnen und Zöllner an den sechs Zollämtern im Bezirk des Hauptzollamts Karlsruhe in rund 1.200 Fällen gefälschte Waren verschiedener Marken sicher.
Die hierbei am häufigsten beschlagnahmten Gegenstände sind nach wie vor Schuhe und Kleidung, dicht gefolgt von Sonnenbrillen, Taschen und Schmuck. Diese Waren wurden hauptsächlich im Internet bestellt und kamen zu über 70 Prozent über den Postweg aus China in die Bundesrepublik Deutschland. Insgesamt wurden in 2018 über 70.000 Pakete an den Zollämtern des Hauptzollamts Karlsruhe abgefertigt.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video