Zoll online – Pressemitteilungen – Drei Tonnen Wasserpfeifentabak und illegale Fertigungsstraße sichergestellt


<www.zoll.de/goto?id=197372>

Frankfurt am Main, 12. Juni 2018

70.000 Euro Gesamtsteuerschaden

Die Staatsanwaltschaft Göttingen – Abteilung für Wirtschaftsstrafsachen – hat gemeinsam mit dem Zollfahndungsamt Frankfurt am Main – Dienstsitz Kassel – und dem Hauptzollamt Braunschweig – Kontrolleinheit Verkehrswege Göttingen – am 5. Juni 2018 in Göttingen und Umgebung Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Bei der Durchsuchung wurden gut drei Tonnen fertig verpackter und unversteuerter Wasserpfeifentabak sichergestellt.

Der dafür geschätzte Gesamtsteuerschaden beläuft sich auf circa 70.000 Euro nicht entrichtete Tabaksteuer. Sichergestellt wurden unter anderem auch Bargeld in Höhe von 7.000 Euro und 3.000 US-Dollar sowie sämtliche Maschinen und Gegenstände zur Produktherstellung.

In dem bei der Staatsanwaltschaft Göttingen geführten Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger Steuerhehlerei und Steuerhinterziehung geht es um die Herstellung und den Vertrieb von unversteuertem Wasserpfeifentabak. Nach den bisherigen Erkenntnissen haben drei Beschuldigte im Alter von 35, 45 und 63 Jahren hierfür im Landkreis Northeim eine hochprofessionelle Fertigungsanlage hergestellt und betrieben. Ihre Produkte, die mit international bekannten Markennamen versehen waren, fanden einen europaweiten Absatz.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Frankfurt – Dienstsitz Kassel – im Auftrag der Staatsanwaltschaft Göttingen.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video