Zoll online – Pressemitteilungen – Zoll fasst Zigarettenschmuggler


Seemann hatte 2.000 Zigaretten in seine Jacke eingeklebt


Arbeitsjacke mit eingeklebten Schmuggelzigaretten

Am Montag, dem 20. Mai 2019, haben Beamte des Hauptzollamts Bremen im Rahmen einer Kontrolle auf der Autobahn 28 bei einem Seemann insgesamt 2.000 unversteuerte Zigaretten festgestellt.

Die Beamten hatten den Mann auf seiner Heimfahrt bei Hude aus dem laufenden Verkehr heraus zur Zollkontrolle aufgefordert. Im Reisegepäck wurde zunächst eine Stange Zigaretten, deren Menge der Reisefreimenge von 200 Zigaretten entsprach, aufgefunden. Die Zöllner gaben sich jedoch nicht mit einem oberflächlichen Blick zufrieden und schauten intensiver im Reisegepäck nach. Eingeklebt am Innenfutter der Arbeitsjacke stellten sie weitere 1.800 Zigaretten fest.

„Der Seemann hatte die Zigaretten an Bord seines Schiffes steuerfrei bezogen“, erläuterte Nicole Tödter, stellvertretende Leiterin des Hauptzollamts Bremen. „Die Steuerfreiheit gilt jedoch nur für den Verbrauch an Bord außerhalb des Zollgebiets. Mit Verbringen an Land ist die Steuerschuld entstanden, und der Mann sieht sich jetzt mit dem Vorwurf der Steuerhinterziehung und der Steuerhehlerei konfrontiert“, so Tödter weiter.

Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Zigaretten wurden vom Zoll beschlagnahmt.



Quelle : Zoll.de

+++EILMELDUNG+++ Kaminbrand in Wertheim 08.03.2016 – Bildergalerie und Video