Zoll online – Pressemitteilungen – Zwei Festnahmen bei Baustellenkontrolle

Zoll beendet illegalen Aufenthalt und illegale Beschäftigung

Am 23. November 2021 überprüften Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Dortmund eine Baustelle in der Dortmunder Innenstadt.

Ein Arbeitnehmer versuchte, sich im Keller des Mehrfamilienhauses hinter Styroporplatten vor den Beamten zu verstecken. Als die Zöllner ihn entdeckten, gab er an, kosovarischer Staatsangehöriger zu sein. Weitere Angaben zu seiner Person wollte er nicht machen.

Er wurde daraufhin wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts vorläufig festgenommen. Im Rahmen der Identitätsfeststellung konnte er später identifiziert werden: Es handelte sich um einen 26-Jährigen aus der Republik Kosovo, der bereits in der Vergangenheit aus Deutschland ausgewiesen wurde.

Um einer Beschäftigung nachgehen zu dürfen, benötigen Drittstaatsangehörige einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Tätigkeit berechtigt. Über einen entsprechenden Aufenthaltstitel verfügte der Kosovare nicht.

Auch ein 25-jähriger albanischer Bauarbeiter, der für eine slowenische Firma in Deutschland tätig war, verfügte nicht über einen erforderlichen Aufenthaltstitel, um hier eine Tätigkeit auszuüben. Er wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Gegen beide Männer wurden Strafverfahren wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts eingeleitet. Im Anschluss wurden sie der Ausländerbehörde, die nun über den weiteren Verbleib entscheidet, überstellt.

Gegen die mutmaßlichen Arbeitgeber der beiden Männer wird wegen Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der Beschäftigung von Arbeitnehmern ohne Arbeitserlaubnis ermittelt.

Quelle : Zoll.de

Vermisst – 23-Jährige Yolanda Klug aus Leipzig