Zollfahnder beenden lukrativen Nebenerwerb

Bild : Ferrari , Zoll.de

Zollfahnder beenden lukrativen Nebenerwerb

 

Einen lukrativen Nebenerwerb hatte ein Deutscher im Raum Baden-Baden für sich entdeckt. Er stellte solventen Kunden drei hochwertige Autos als Mietfahrzeuge zur Verfügung.

Die Sache hatte nur einen Haken: Die Autos waren in der Schweiz zugelassen und hätten in Deutschland nicht gewerblich verwendet werden dürfen. Somit wurden für die Autos Zoll und Einfuhrumsatzsteuer sowie die Kraftfahrzeugsteuer fällig.

Der geschätzte Steuerschaden beläuft sich auf knapp 50.000 Euro.

Bis dieser Betrag entrichtet wird, hat die Sache einen weiteren Haken: den des Abschleppers. Denn die zuständigen Zollfahnder aus Radolfzell stellten zwei der Fahrzeuge im Rahmen der Sachhaftung sicher.