▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 11.12.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Polizeibeamte aus der Republik Moldau zu Gast im Heilbronner Polizeipräsidium

Um die Verkehrspräventionsarbeit der baden-württembergischen Polizei kennen zu lernen waren Ende November acht hochrangige Vertreter der Polizei aus der Republik Moldau zu Gast beim Polizeipräsidium Heilbronn. Da in der Republik Moldau deutlich mehr Kinder im Straßenverkehr verunglücken als in Baden-Württemberg waren die Beamten insbesondere an Präventionsmaßnahmen für Kinder interessiert. Sie schauten sich die Radfahrausbildung in den Jugendverkehrsschulen für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe vier an. Diese in Deutschland verbindliche und flächendeckende Maßnahme zur Verbesserung der Radverkehrssicherheit von Kindern soll nun auch nach und nach in Moldawien eingeführt werden. Zwei Jugendverkehrsschulen wurden dort bereits mit Unterstützung von Experten der Polizei aus Baden-Württemberg aufgebaut. Auch die polizeilichen Präventionsprogramme für Kindertageseinrichtungen wurden den Beamten vorgestellt. Unter anderem nahmen sie an einer Vorführung des „Kleinen Zebras“ im Kindergarten Holunderweg in Heilbronn-Böckingen teil. Im Rahmen ihres fünftägigen Aufenthaltes in Heilbronn wurde die Delegation auch von der Heilbronner Bürgermeisterin Agnes Christner im großen Ratssaal des Rathauses begrüßt.

Eppingen: Autofahrerin schwer verletzt

Von der Eppinger Feuerwehr musste eine 20-Jährige nach einem Unfall am Sonntagabend bei Eppingen aus dem Wrack ihres Wagens befreit werden. Der Rettungsdienst fuhr die junge Frau mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Deren PKW kam, auf der Fahrt von Mühlbach in Richtung Eppingen, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Straße ab, stieß heftig gegen eine Böschung und wurde wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Dort blieb der VW Fox auf dem Dach liegen. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Unterland: Achtung Wucher

Die Polizei warnt vor Abzockern! Immer wieder mal brauchen Bürger Schlüsseldienste, weil sie sich ausgesperrt haben oder Rohr- und Abflussreinigungsfirmen, weil etwas verstopft ist. Sie schauen im Internet nach und finden da auch jede Menge Spezialisten. Immer wieder finden die Leute dann insbesondere am Wochenende die Telefonnummern von Firmen, die ihren Sitz in anderen Bundesländern haben, aber mit einer hiesigen Telefonnummer anrufbar sind. Solche Firmen verlangen oft horrende Summe von den hilflosen Menschen. Der letzte Fall war in Heilbronn am vergangenen Freitag. Ein 28-Jähriger hatte sich ausgesperrt und rief einen Schlüsseldienst an. Der Mitarbeiter der Firma kam, öffnete das Schloss, tauschte den Zylinder aus und schrieb eine Rechnung über 712 Euro. Der junge Mann weigerte sich, diesen hohen Betrag zu bezahlen, worauf der Monteur den Zylinder wieder ausbaute und die Tür schloss, so dass die Familie einschließlich der ein und zwei Jahre alten Kinder außerhalb der Wohnung stand und nicht hinein konnte. Dann änderte er die Rechnung auf 544 Euro und verlangte die Überweisung im Laufe einer Woche. Der 28-Jährige ließ seine Tür von jemand anderem öffnen und zeigte die Firma wegen Wuchers an. Die Polizei empfiehlt, dass örtliche Handwerker genommen werden und mit diesen schon am Telefon der Preis ausgemacht wird. Wenn der Monteur da ist, sollte die Preisabsprache bestätigt werden. Wenn die Angerufenen keine konkreten Aussagen zum Preis machen, sollte auch kein Auftrag erteilt werden. Wenn bei der Absprache ein Zeuge dabei ist, wäre das durchaus von Vorteil.

Heilbronn: In der Zelle ausschlafen

Zuerst pinkelte ein Jugendlicher am Sonntagabend, kurz vor 22 Uhr, an eine Hauswand in der Heilbronner Schmidbergstraße, dann schrie er lautstark herum und belästigte die Anwohner. Als die alarmierte Polizei eintraf, stellte er sich gegen eine Polizeikommissarin und musste gleich anschließend feststellen, dass es weh tun kann, wenn man auf den Boden geworfen wird und Handschließen angelegt werden. Der 17-Jährige musste mit auf das Polizeirevier. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von zweieinhalb Promille. Seinen Rausch musste er in einer Arrestzelle ausschlafen.

Schwaigern: Vater, Mutter und Baby verletzt

Eine verletzte Familie war die Folge eines Unfalls am Montagabend in Schwaigern. Ein 28-Jähriger fuhr mit seinem Seat Leon von einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes auf die Heilbronner Straße ein und übersah den VW Golf eines heranfahrenden 33-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß der Fahrzeuge wurden der Golf-Fahrer und seine Beifahrerin leicht verletzt. Das mitfahrende, vier Monate alte Baby musste stationär ins Krankenhaus eingeliefert werden, da die Schwere der Verletzungen unklar sind. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 15.000 Euro.

Leingarten: Viel falsch gemacht

Nicht optimal verhalten hat sich ein Autofahrer am Montagmorgen in Leingarten. Der 25-Jährige fuhr mit seinem Peugeot auf der Heilbronner Straße in Leingarten und musste am Fahrzeug eines bremsenden Linksabbiegers vorbeifahren. Sein Auto streifte das des Abbiegers, was den jungen Mann offenbar nicht interessierte. Er fuhr einfach weiter. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei fuhr er noch einmal an der Unfallstelle vorbei. Sein PKW wurde erkannt und es konnte das Kennzeichen notiert werden. So war die Unfallflucht schnell aufgeklärt.

Langenbrettach: Unfallursache Alkohol?

Beide an einem Unfall bei Langenbrettach am Sonntagabend beteiligten Autofahrer wurden leicht verletzt. Ein 51-Jähriger fuhr mit seinem Ford Kuga von Öhringen in Richtung Neuenstadt. In Höhe von Langenbrettach kam sein Wagen auf die Gegenfahrspur und stieß mit dem Audi eines entgegen kommenden 47-Jährigen zusammen. Der Audi-Fahrer hatte es zum Glück geschafft, seinen PKW fast bis zum Stillstand abzubremsen, sonst wäre das Ausmaß des Frontalzusammenstoßes sicherlich deutlich erheblicher gewesen. Der Ford-Fahrer machte einen Atemalkoholtest, der einen Wert von über 1,7 Promille ergab. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr im Einsatz. Die Strecke war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfallhergang oder das Verhalten des Ford-Fahrers vor dem Unfall beobachtet haben und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Revier in Neckarsulm zu melden.

Wüstenrot-Neuhütten: Mann in die Rippen getreten

Nach einem Tritt in die Rippen musste sich am vergangenen Samstag ein Mann wegen zwei Frakturen im Krankenhaus behandeln lassen. Der 52-Jährige war mit seinem kniehohen Hund auf dem Seewiesenweg bei Neuhütten spazieren, als ihm ein anderer Mann mit zwei Hunden entgegen kam. Als der 52-Jährige seinen Hund anleinen wollte, kam der größere Hund des Unbekannten heran. Reflexartig setzte er deswegen ein Bein nach vorne, woraufhin ihm der andere Mann in die Rippen trat. Es stellte sich heraus, dass dieser dachte, er hatte seinen Hund treten wollen. Der Unbekannte wurde beschrieben als 1,80 bis 1,85 Meter großer 30-Jähriger mit einer kräftigen, aber nicht dicken Figur. Er hat einen Vollbart und trug zur Tatzeit eine Wollmütze. Sein kleinerer Hund sieht aus wie ein Terrier, dessen Fell hell ist und Farbtupfer hat. Der größere Hund ist einem Schäferhund ähnlich. Dieser war zunächst an eine orangefarbene, lange Leine angebunden. Hinweise auf den Unbekannten gehen an den Polizeiposten Obersulm, Telefon 07130 7077.

Neckarsulm/Heilbronn: Diebstahl aus Autos

Immer wieder warnt die Polizei davor, man solle nichts offen im Auto liegen lassen. Insbesondere Laptops und Handtaschen reizen Straftäter immer wieder zu PKW-Aufbrüchen. So auch wieder in den vergangenen Tagen in Heilbronn und Neckarsulm. Eventuell dieselben Täter schlugen an mehreren geparkten PKW eine Scheibe ein, um durch dieses an ihre Beute zu kommen. In allen Fällen hatte es der Unbekannte auf lose im Auto liegende, von außen sichtbare Gegenstände abgesehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016