▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 15.07.2019 mit einem …


15.07.2019 – 14:53

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Gemmingen: Schwere Verletzungen durch Selbstschussapparat

Beim unachtsamen Hantieren mit einem Selbstschussapparat, welcher bestimmungsgemäß zur Abwehr von Vögeln und Wild eingesetzt wird, verletzte sich am Sonntagnachmittag ein 21-Jähriger in Gemmingen schwer. Es löste sich ein Schuss aus dem Gerät. Das Projektil traf den jungen Mann am Kopf. Mit einem Rettungswagen wurde er in eine Klinik verbracht. Lebensgefahr hat nicht bestanden.

Eppingen-Kleingartach: Partygast landet schlussendlich im Gefängnis

Nach einer durchzechten Nacht, wobei neben Alkohol wohl auch synthetische Drogen konsumiert wurden, kam es auf einem Freizeitgrundstück zwischen Eppingen und Kleingartach zunächst zu Streitigkeiten. Ein 20-Jähriger schlug am frühen Sonntagmorgen seine Freundin nach einem Beziehungsstreit. Im weiteren Verlauf rollte er einen landwirtschaftlichen Anhänger vom dortigen Grundstück. Der Anhänger blieb glücklicherweise an einer Böschung zur Landesstraße hängen. Hierbei wurde die Traverse am Anhängerheck verbogen, sodass Sachschaden entstand. Seine Wut lies der Betrunkene Mann anschließend an einem Verkehrsleitpfosten aus. Am Sonntagmorgen, gegen 9 Uhr, hatten die Freunde des Partygastes diesen nicht mehr unter Kontrolle. Sie riefen die Polizei. Zwischenzeitlich hatte sich das Geschehen nach Eppingen in die Anton-Eisenhut-Straße verlagert. Nachdem der Randalierer die herannahende Polizei erkannte, versuchte er zu Fuß zu flüchten. Nach einem kurzen Verfolgungsrennen zu Fuß, konnte er eingeholt und festgehalten werden. 0,8 Promille zeigte der Alkoholtest gegen 9 Uhr noch an, zudem war ein Drogenvortest positiv auf Amphetaminen und Marihuana. Wie sich herausstellte lag gegen den jungen Mann ein Haftbefehl vor. Nach einer Vorführung beim zuständigen Haftrichter wurde er in ein Gefängnis verbracht.

Heilbronn: Zigarettenanzünder löst Pkw-Brand aus

Ein auf dem Fahrzeugboden liegender Zigarettenanzünder hat am Samstagabend in der Heilbronner Mozartstraße zu einer Rauchentwicklung aus einem Ford Focus geführt. Gegen 18 Uhr entwickelte sich im Fußraum des Wagens ein Glimmbrand. Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften vor Ort. Durch das Einschlagen der Beifahrerscheibe konnte der entstehende Brand schnell gelöscht werden.

Heilbronn: Fahrzeug ausgebrannt, Feuerwehr verhindert schlimmeres

Ein Übergreifen der Flammen, die aus einem Fiat Ducato schlugen, auf das Gebäude Nummer 83 der Güldensteinstraße in Sontheim, konnte die Feuerwehr aus Heilbronn verhindern. Gegen 2.30 Uhr am Samstagmorgen fing der auf einem Privatparkplatz abgestellte Fiat aus bislang nicht geklärter Ursache zu brennen an. Der Wagen brannte vollständig aus. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Auch an der Hauswand, der Dachrinne und an angrenzenden Sträuchern entstand Sachschaden durch die entstandene Hitze. Zeugen, die im Bereich der Güldenstraße in der Nacht zum Sonntag verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, zu melden.

Erlenbach-Binswangen: Gartenhütte aufgebrochen

Ein Notstromaggregat, zwei schwarze Fünf-Liter-Kanister, ein Hammer und weiteres Werkzeug, stahlen Unbekannte zwischen Montag, 1. Juli, und Samstag, 13. Juli, aus einer Gartenhütte im Gewann Stiftsberg in Binswangen. Das Diebesgut befand sich in einem mit Schloss gesicherten Anbau der Gartenhütte. Dieses wurde aufgebrochen. Hinweise zu einem möglichen Täter hat die Polizei bisher nicht. Zeugen, die im dortigen Bereich verdächtigte Wahrnehmungen machen konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Neckarsulm, Telefon 07132 93710, zu melden.

Jagsthausen: Elf Fahrzeuge durch eingeritztes Hakenkreuz beschädigt

Die Kriminalpolizei Heilbronn ermittelt wegen politisch motivierter Sachbeschädigung in bislang elf Fällen. An elf, in Jagsthausen abgestellten, Fahrzeugen wurde meist auf der Motorhaube ein Hakenkreuz eingeritzt. Die Schäden an den Pkw, die überwiegend im Wohngebiet Hauptstraße, In den Steinäckern und der Friedrich-Krapf-Straße parkten, wurden der Polizei bis Sonntagmorgen, 10 Uhr gemeldet. Es besteht der Verdacht, dass die Taten von einer stark alkoholisierten, auffallend großen (185 – 190 cm), männlichen Person verübt wurden. Der mutmaßliche Täter soll von osteuropäischer Erscheinung sein und eine korpulente Statur haben. Ferner soll er eine weiß-blaue Trainingsjacke getragen haben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 07131 104-4444 entgegen.

Roigheim/Möckmühl: Unfallverursacher flüchtet

Ohne sich um die Folgen seiner Fahrweise zu kümmern, flüchtete der Fahrer eines vermutlich dunklen Pkw, am Samstagnachmittag, gegen 15.20 Uhr, zwischen Roigheim und Möckmühl. Eine 25-jährige Frau war zusammen mit ihrem vier Wochen alten Säugling mit einem Opel Astra von Roigheim in Richtung Möckmühl unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang von Möckmühl, in einer langgezogenen Linkskurve, kam ihr das bislang unbekannte Fahrzeug zur Hälfte auf ihrer Fahrbahn entgegen. Durch ein reflexartiges Ausweichen nach rechts, konnte die Frau eine Kollision mit dem Entgegenkommenden verhindern. Ihr Wagen selbst geriet dadurch auf den hangabwärts geneigten Grünstreifen neben der Fahrbahn und schließlich ins Schleudern. Nachdem der Opel zurück auf die Fahrbahn abgewiesen wurde, kam es fast zu einer Frontalkollison mit einem entgegenkommenden Pkw. Dessen Fahrer konnte glücklicherweise rechtzeitig bremsen. Nach einem kurzen Gespräch an der Unfallstelle fuhr dieser weiter. Die 25-Jährige und ihr Baby blieben unverletzt. Die Polizei Neckarsulm sucht Zeugen des Unfalls. Wer Hinweise zu dem dunklen Pkw geben kann, wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 zu melden.

Beilstein/Auenstein: Unfall nur durch Glück verhnidert

Nur durch das reflexartige Lenken ihres Fahrzeugs in den Grünstreifen, konnte eine 22-Jährige am Sonntagabend, gegen 19.45 Uhr, einen Frontalzusammenstoß verhindern. Die Frau war von Beilstein in Richtung Ilsfeld unterwegs. Ihr entgegen kam eine Kolonne von vier Fahrzeugen. Das zweite Fahrzeug aus der Kolonne scherte im Bereich eines Gefälles zum Überholen aus und fuhr so an dem ersten entgegenkommenden Wagen aus der Kolonne vorbei. Die Geschädigte musste bereits wegen diesem Fahrmanöver abbremsen. Der an dritter Stelle fahrende Onkel des zuerst Überholenden entschloss sich offenbar seinem Neffen zu folgen. Er scherte ebenfalls aus. Nur durch das sofortige Ausweichen nach rechts konnte ein Zusammenstoß verhindert werden. Die Polizei aus Weinsberg sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134/9920 zu melden. Verletzt wurde niemand.

Offenau: Zeugen nach Unfall gesucht

Bereits am 11. Juli ereignete sich zwischen Bad Wimpfen und Offenau ein Verkehrsunfall bei dem ein Rollerfahrer schwer verletzt wurde. Der Rollerfahrer fuhr gegen 13.30 Uhr an einer Fahrzeugkolonne vorbei. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Kleinkraftrad und touchierte den Außenspiegel eines von ihm überholten Fahrzeugs. Hierbei wurde er auf die Gegenfahrbahn abgewiesen und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Wagen. Mit schweren Verletzungen wurde der Rollerfahrer in eine Klinik gebracht, wo er zwischenzeitlich vernommen werden konnte. Laut seinen Schilderungen verlor er deshalb die Kontrolle über seinen Motorroller, weil er durch den Fahrer eines schwarzen BMW am Überholvorgang gehindert wurde. Dieser soll seinen Wagen absichtlich nach links gelenkt haben nachdem er den Roller heranfahren sah. Die Verkehrspolizei Weinsberg sucht nun Zeugen die den Unfall beobachten konnten. Diese werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 5130 zu melden.

Heilbronn: Reisebus touchiert Polizeifahrzeug, Fahrer flüchtet

Ein Dienstfahrzeug der Kriminalpolizei wurde am Freitagmorgen, gegen 8.45 Uhr, von einem Reisebus mit rumänischem Kennzeichen touchiert und beschädigt. Der Wagen stand auf den Polizeiparkplätzen in der Bahnhofstraße. Der Fahrer des Busses wollte aus der Bahnhofstraße nach rechts in die Weststraße einbiegen und streifte hierbei den Außenspiegel des Pkws. Der entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Hinweise zum Reisebus oder dessen Fahrer nimmt das Revier in Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, entgegen.

Hardthausen/Neuenstadt: Technischer Defekt führt zu Fahrzeugbrand

Vermutlich durch einen technischen Defekt geriet am Sonntagabend, gegen 21 Uhr, ein VW in Brand. Eine 21-Jährige war auf der Autobahn zwischen Neuenstadt und Möckmühl auf Gemarkung Hardthausen unterwegs, als sie einen lauten Knall wahrnahm. Ihr VW fing an zu rauchen. Der Dame gelang es noch auf den Seitenstreifen zu fahren wo der Pkw zu brennen begann. Die Feuerwehr Neuenstadt war mit zwei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften vor Ort, konnte ein Ausbrennen des Pkw jedoch nicht mehr verhindern. Während der Lösch- und Bergungsmaßnahmen waren der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen für eine Stunde gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016