Bayerische Polizei – Jugendlicher will von Parkhaus springen


22.07.2018, PP Unterfranken


ASCHAFFENBURG. Durch ihr beherztes Eingreifen haben zwei Zeugen am Samstagabend offenbar Schlimmeres verhindert. Sie hielten einen Jugendlichen davon ab, vom Dach eines Parkhauses zu springen. Der psychisch belastete 17-Jährige befindet sich nun in einem Bezirkskrankenhaus.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befand sich ein 17-Jähriger am Samstagabend, gegen 20:00 Uhr, mit mehreren Freunden auf dem Parkdeck eines Parkhauses in der Luitpoldstraße. Plötzlich kletterte der Jugendliche auf einen abgesperrten Anbau und drohte seinen Begleitern in die Tiefe zu springen. Zu diesem Zeitpunkt saß er bereits am Rand des Daches.

Zur gleichen Zeit parkten zwei Männer im Alter von 42 und 48 Jahren ihren Pkw auf dem oberen Parkdeck und wurden auf die Situation aufmerksam. Die beiden Zeugen zögerten keine Sekunde und kletterten auf den Anbau. Sie zogen den 17-Jährigen zurück und hielten in bis zum Eintreffen der mittlerweile bereits verständigten Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg fest.

Eine Kontaktaufnahme der Streifen mit dem Jugendlichen war jedoch zunächst nicht möglich, da der offenbar psychisch Belastete extrem aufgebracht war. Alle Versuche den jungen Mann zu beruhigen scheiterten vorerst.

Durch gute Zusammenarbeit der Streifen mit dem Rettungsdienst und der Feuerwehr Aschaffenburg sowie durch positives Einwirken der beiden Zeugen konnte der 17-Jährige letztendlich gesichert werden. Der Jugendliche wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert.


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011