Bayerische Polizei – Polizei warnt vor Betrugsphänomen


28.03.2019, PP Unterfranken


UNTERFRANKEN. Auch im Raum Unterfranken werden aktuell vermeintliche E-Mails des Anbieters „Apple“ verschickt, in denen es um die Stornierung eines Einkaufs im „Apple-Store“ geht. Tatsächlich ist das Ziel hierbei jedoch das Ausspähen von Daten. Das zuständige Cybercrime-Kommissariat ermittelt.

Bei der Kripo Aschaffenburg ist zumindest ein Fall bekannt geworden, bei denen die Betrüger eine sogenannte Phishing-Mail verschickten. Sie täuschten dabei vor, dass es sich um eine E-Mail der Firma Apple handelt und informierten den Empfänger über einen kurz zuvor getätigten Einkauf. Zur Stornierung des Kaufs wurde der Adressat aufgefordert, seine Zugangsdaten einzugeben und im weiteren Verlauf seine Kontaktdaten einzugeben und sein Ausweisdokument bzw. seine Kreditkarte in die Webcam zu halten.

Die unbekannten Täter gelangten so spielend leicht an die hochsensiblen personenbezogenen Daten und verwenden diese anschließend wiederum missbräuchlich. In diesem Zusammenhang mahnt die Polizei mahnt alle Inhaber von E-Mail-Konten zu besonderer Vorsicht.


  • Prüfen Sie Absender und Inhalt der E-Mails in Ruhe und sorgfältig
  • Vergewissern Sie sich, mit wem Sie es zu tun haben. Überprüfen Sie die Adressleiste in Ihrem Browser. Bei geringsten Abweichungen sollten Sie stutzig werden. Tragen Sie ständig benötigte Internet-Adressen in die Favoritenliste Ihres Browsers
  • Klicken Sie niemals auf den angegeben Link in der übersandten E-Mail. Versuchen Sie stattdessen, die in der E-Mail angegebenen Seiten tatsächlich auch über die Startseite des Anbieters zu erreichen.
  • Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten (bspw. Ausweis- oder Kreditkartendaten)i
  • Kontrollieren Sie regelmäßig ihre Kontobewegungen
  • Sollten Sie dennoch Opfer der Täter werden, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer Polizeidienststelle


 

 

 



Polizei Präsidium Unterfranken

Bilder Michaelismesse Wertheim Sonntag 02.Oktober.2011