Direktorin Brigitte Gross zu aktuellen Entwicklungen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund

Old Man Woman Pensioners Love
guvo59 / Pixabay

 

Direktorin Brigitte Gross berichtete heute der virtuell tagenden Vertreterversammlung über aktuelle Aufgaben und Herausforderungen der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Antragszahlen bei den Renten angestiegen

„Die Antragszahlen sind bei fast allen Rentenarten gestiegen“, so Gross. Vergleicht man die Entwicklung von Januar bis Oktober 2017 bis heute, so gebe es in diesem Zeitraum einen Anstieg bei der Zahl der Anträge um knapp 11 Prozent, bei den Altersrenten für langjährig Versicherte sogar um rund 29 Prozent. „Bei den erstmals gestellten Rentenanträgen zeige sich anhand der Antragsmenge die demografische Entwicklung in der Bevölkerung.“, sagte Gross.

Wiedereingliederung von erwerbsgeminderten Menschen hat hohe Priorität

Die Deutsche Rentenversicherung unterstütze Menschen, die wegen einer chronischen Erkrankung oder Behinderung erwerbsgemindert sind, bei der Wiedereingliederung ins Erwerbsleben. „Dieser sogenannte ,return to work‘ gehört zu unseren Leistungsgrundsätzen“, sagte Direktorin Gross. Um hier noch besser zu werden, wolle man Arbeitsschritte enger verzahnen und Leistungen noch stärker am Grundsatz „Prävention vor Rehabilitation vor Rente“ ausrichten. Digitalisierungs- und Automatisierungspotentiale würden genutzt, damit Menschen schneller und besser unterstützt werden können, so Gross.

Beschaffung von Reha-Leistungen gesetzlich neu geregelt

Mit dem im Februar 2021 verabschiedeten Gesetz zur Verbesserung der Transparenz in der Alterssicherung und der Rehabilitation sowie zur Modernisierung der Sozialversicherungswahlen (Trio-Gesetz) habe der Gesetzgeber unter anderem die Beschaffung von medizinischen Reha-Leistungen neu geregelt. Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Chancengleichheit seien die Ziele des Gesetzes. Die Deutsche Rentenversicherung habe in diesem Zusammenhang den Auftrag erhalten, die zentralen Parameter bei der Auswahl der Kliniken selbst zu konkretisieren, so Gross. Mit dem dadurch eröffneten Gestaltungsspielraum sei die Selbstverwaltung gestärkt worden.

Qualität in der Reha bekommt wichtigere Bedeutung

„Die Qualität der Reha-Einrichtungen wird zukünftig eine noch größere Rolle spielen“, sagte Gross im Hinblick auf die Neuregelungen. Die Deutsche Rentenversicherung Bund begrüße die Entscheidung des Gesetzgebers, Qualitätsdaten bei der Klinikauswahl stärker zu gewichten und im Sinne eines Public Reporting jedermann zugänglich zu machen, betonte Gross. So könnten sich Interessierte selbst ein Bild über die Qualität der Leistungen machen und würden damit bei der Ausübung des Wunsch- und Wahlrechts unterstützt.

Das Präventionsprogramm RV Fit ist eine Erfolgsgeschichte

Gross wies auch darauf hin, dass die Rentenversicherung im letzten Jahr mit RV Fit das erste digitale Präventionsportal an den Start gebracht habe. Das kostenfreie Trainingsprogramm enthalte Elemente zu Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung und überzeuge zudem durch bürgernahe Sprache und einen schlanken Anmeldeprozess. Die Antragszahlen hätten sich zwischen Januar und Oktober 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 50 Prozent erhöht, die Anzahl der Online-Anträge sogar nahezu verdreifacht.

 

Original-Content von: Deutsche Rentenversicherung Bund, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

https://wertheimerportal.de/faktencheck-christoph-kolumbus-war-ein-querdenker/